Danish Dynamite at its best. Rune Reilly Kölsch ist wieder da. Nach seiner Jahreszahl-Trilogie, die er 2017 abschloss, nun endlich ein neues Album. „Now Here No Where“ ist ein Album über das Hier und Jetzt im Jahre 2020, „eine emotionale Interpretation persönlicher und mentaler Herausforderungen, Beobachtungen und persönlichem Wachstums.“ Und als ob er das alles hinter sich lassen wollte, startet das Album mit „The Great Escape“, aber Kölsch fängt sich uns und sich wieder ein, führt uns elegant auf seine Soundspur und öffnet gemach die Tür. So finden wir uns bei „Shoulder Of Giants“ schnell auf der Route des Dänen wieder. Streicher führen uns in fluoreszierende und schillernde Gefilde, sein Signature-Sound setzt ein, umgarnt und verwöhnt uns, halt uns an der kurzen Leine, dann wieder länger und lässt einfach keine Langeweile aufkommen. Ein emotionaler Dancefloor-Trip – gerne auch ohne Dancefloor – mit Kopfkino-Funktion. Kölsch hat faszinierend (stil)sicheres Händchen, haarscharf am totalen Kitsch vorbeizumüssen, serviert uns aber dennoch eine gute Portion davon, die uns seine Viervierteltakt-Ausflüge sehr schmackhaft machen. Zwischen House und Techno mit aufblühenden Synths, üppigen Melodien, trippigen Trance-Elementen, immer wieder aufwallenden Streichern und voller Energie tauchen dieses Mal aber auch Einflüsse aus Jazz, Ambient und Postrock auf. Die Reise führt uns weiter. 10/10 Tech Guardiola

Hier könnt ihr das Album kaufen: https://kompakt.fm/releases/now_here_no_where