koks


Ihr habt früher Kokain genommen, steht dazu und möchtet helfen, Neu-Konsumenten von dieser Droge fern zu halten? Dann nehmt teil an dieser MRI-Studie der Psychiatrischen Universitätsklinik Zürich. Diese soll dazu beitragen, mögliche durch Kokain verursachte Veränderungen im Hirnstoffwechsel und das Verlangen nach Kokain, das sogenannte Craving, genauer zu verstehen. Zudem soll untersucht werden, ob diese durch die Verabreichung eines Medikaments an zwei Tagen (ein rezeptfrei erhältliches Hustenmittel) beeinflusst werden können. Die Entschädigung für die gesamte Studienteilnahme beträgt 400 CHF also ca. 400 EUR.

Hier der genaue Studienablauf

Die ganze Studienteilnahme begrenzt sich auf einen Zeitraum von max. drei Wochen:

Telefongespräch: ca. 30 Min

Detaillierte Informationen zur Studie und Klärung der Einschlusskriterien

1.
Assessment: ca. 2 h
Weitere Fragen zu Gesundheit und Drogenkonsum, Fragebögen, Blut-, Haar-und Urinprobe
2.
Erste MRI-Session: ca. 6 h
Einnahme vom Medikament/Placebo, Urinprobe, Präsentation von Bildern und Videos zum Kokainkonsum im Magnetresonanz Tomographen, kognitive und physiologische Messung
3.
Zweite MRI-Session: ca. 6 h
Einnahme vom Medikament/Placebo, Urinprobe, Präsentation von Bildern und Videos zum Kokainkonsum im Magnetresonanz Tomographen, kognitive und physiologische Messung
Einschlusskriterien:
Ihr müsst zwischen 18 und 50 Jahre alt sein und regelmäßig Kokain konsumieren oder konsumiert haben, dürft aber aktuell keine physische oder psychische Erkrankung aufweisen.

Die Entschädigung für die gesamte Studienteilnahme beträgt 400 CHF

Bei Interesse ist es möglich, anatomische 3D-Bilder des eigenen Gehirns zu erhalten. Bei Interesse oder Fragen wenden Sie sich gerne für weitere Informationen zur Studie an:

Etna Engeli: CoGlu-Studie@bli.uzh.ch, Tel. 00 41 79 739 39 41

 

Das könnte Euch auch interessieren:

Das sind die Spätfolgen von Kokain

Das ist Kokain

Und hier kommt hier unweigerlich zum Koksen!