Nach einigen hoch gelobten EPs präsentiert der 25-jährige Stuart Howard a.k.a. Lapalux nun sein Debütalbum „Nostalchic“, mit dem er den bislang eingeschlagenen Pfad musikalisch weiter beschreitet und ein Terrain zwischen Electronica, Skweee, weitgehend instrumentalem Future R’n’B und weiteren Spielarten urbaner, synthschwanger-elektronischer Musik mit zerhacktem Funkeinfluss erkundet. Hier treffen sleazy Orgelsolos auf geschichtete Flächenorgien und verschobene Samplespielereien, wobei Tracks wie „One Thing“ mit Jenna Andrews das Thema R’n’BSchmachtfetzen auf das übernächste Level hieven, während die Geschwindigkeitsschraube bis aufs Äußerste gedrosselt wird. Ebenfalls in Slow Motion bewegen sich die nahezu skelettierten Beats der Kollaboration mit Kerry Leatham bei „Without You“, der zweifelsohne schon jetzt der Award für die Engtanzhymne des Jahres gebührt, während der Folgetrack mit seinen vibrierenden Sägezahn-Midranges das Thema Brockout in halber Geschwindigkeit neu in Szene setzt. Gut. 8 Points/baze.djunkiii

Lapalux auf rdio: