Zugegebenermaßen stehe ich ja wirklich auf die Kombination Technobeat / Weiblicher Sprechgesang. Man denke da beispielsweise nur an Robyns “Konichiwa Bitches” oder auch Sharon Philips´ “Want 2 Need 2” (vorzugsweise im herrlichen Trentemøller Mix). Nun krallt sich Larry Tee, von dem ich bisher nicht allzu viel gehört habe, die immer für ein Feature gute Princess Superstar und schustert einen Traack namens “Licky”, der im Original mit ordentlich Oldschool-Flair daherkommt und für ekstatische Ravemomente auch noch eine sägende Synthline mitbringt. Als würde das noch nicht reichen, gibts ab der zweiten Hälfte sogar noch wilde Stab-Orgien obendrauf, die auch schon in den frühen 90ern für Furore gesorgt hätten. Hit, würd ich mal sagen! Die Remixe auf Seite B kommen von Chris Menace (elektro-housy, nicht wirklich aufregend aber okay) und Sebastien Leger (ebenfalls Elektro-House, der bessere Remix), können aber gegen das starke Original nichts ausrichten. Die A-Seite rockt einfach. (5/6) Sanomat