Wir blicken zurück auf die Anfangsjahre von Techno, House und elektronischer Musik im Allgemeinen. Die Neunzigerjahre starten und die ersten unvergesslichen Alben werden veröffentlicht. Alben, die wir bis heute sehr gerne hören. Was war euer Favorit? 

 

LFO – Frequencies (Warp Records)
House
What is house?
Technotronic, KLF, or something you just live in?
To me, house is Phuture, Pierre, Fingers, Adonis, et cetera
The pioneers of the hypnotic groove
Brian Eno, Tangerine Dream, Kraftwerk, Depeche Mode, and the Yellow Magic Orchestra
This album is dedicated to you
House

In the future
We hope our music will bring everyone a little closer together
Gay, straight, black or white
One nation under a groove

 

Primal Scream – Screamadelica (Creation) 
Das legendäre Alben der britischen Combo wurde von Andrew Weatherall produziert und gilt als sein Meisterwerk.

Massive Attack – Blue Lines
Das Debütalbum der Trip-Hop-Pioniere aus Bristol, mit Klassikern wie “Safe From Harm” oder Unfinished Sympathy”.

The KLF – The White Room (KLF Communications)
Die Helden der Szene und unvergessen. Gerade erst haben sie sich nach längerer Abstinenz zurückgemeldet und endlich auch mal etwas Musik auf Spotify hochgeladen:

 

808 State – ex:el (ZTT)
Mit “Pacific State” erschufen sie einen Welthit, die Inkarnation von Fahrstuhlmusik im besten Sinne. Auf “ex:el” hatten sie Björk und Bernard Sumner (New Order) als Gäste dabei. 2019 meldeten sie sich nach langer Pause mit dem Album “Transmission Suite” zurück.

The Orb’s Adventures Beyond the Ultraworld (Big Life)
Das Debütalbum der legendären Ambient-Truppe.

X-101 ‎– X-101 (Tresor Records)
Katalognummer 001 des zum gleichnamigen Club gehörenden Label. Hinter X-101 stecken die damaligen Underground-Resistance-Mitglieder Mike Banks, Jeff Mils und Robert Hood.

 

Biosphere ‎– Microgravity (Origo Sound/Apollo)
Das großartige Debüalbum des Ambient-Maestros Biosphere alias Geir Jensen. Erschien 91 in seiner Heimat Norwegen, 92 via Apollo dann international.

 

Orbital – Orbital (Green Album) (FFRR)
Das Debütalbum der Brüder Paul und Phil Hartnoll.

V. A. – Pioneers Of The Hypnotic Groove (Warp Records) 
Zum Abschluss eine Compilation, die uns die Bandreite elektronischer Bleep- und Klonk-Klänge aus dem Warp-Universum präsentiert. Das in Sheffield gegründete Label war stilbildend für die elektronische Musik in den 90ern, auch wenn das Portfolio musikalisch breiter gestreut war und ist. Bis heute eins der innovativsten Label.

 

Das könnte dich auch interessieren:
12 legendäre Alben, die 2021 ihren 25. Geburtstag feiern
10 legendäre Labels, die es leider nicht mehr gibt
12 legendäre Alben, die 2020 25 Jahre alt werden
20 Techno-Institutionen, die uns seit den 90er Jahren begleiten