Legendärer Vinyl-Store muss schließen

Legendärer Plattenladen muss schließen


Berlin, Kottbusser Tor, Adalbertstraße 9, zweiter Hinterhof: Hier versteckt sich einer der bekanntesten Plattenläden Europas, betrieben von Christian Pannenborg. “The Record Loft” wurde erst 2013 eröffnet, ist aber dem Insider-Status schon längst entwachsen, da hier die Dinge etwas anders angegangen  werden: Mit einer selektierten Plattenauswahl, In-Store-Gigs vieler gehypter Acts hat Pannenborg nicht nur ein Paradies für Vinyl-Digger geschaffen, sondern auch einen Ort des sozialen Austauschs. So kam es, dass selbst die UK-Magazine “Rolling Stone” und “FACT” über den Plattenladen berichteten. Das einzige Problem ist das direkte Umfeld, denn “The Record Loft” liegt in einer der am schnellsten gentrifizierten Gebiete Berlins.
Während die Mieten anfänglich im unteren Bereich angesiedelt waren, fing schon bald die erste Streitigkeiten an, als die legendären In-Store-Gigs gerichtlich verboten wurden. Nachdem vor kurzer Zeit zwei Klagen wegen Lärmbelästigung der Nachbarn eingereicht wurden, und das in einem gewerblichen Gebiet (!), musste im Dezember die Schließung verkündet werden. Im März ist es dann soweit, dass der Vinyl-Store den hohen Mietpreisen weichen muss, Investoren stehen schon in den Startlöchern. Von vielen wird vermutet, dass der gut-bürgerliche Kaffeeladen, der direkte Nachbar, dort seinen Laden vergrößert …

Das könnte dich auch interessieren:
Deutscher Musikmarkt 2016: Vinyl wächst weiter
Die Gefahren des Vinyl-Booms
Neue Vinyls von Derrick May, Theo Parrish und Moodymann