levon


Wir haben in den vergangenen Monaten einige Male über den in Berlin wohnenden New Yorker Techno-Produzenten Levon Vincent berichtet. Dabei stand immer die Musik im Vordergrund. Vincent hatte eine Compilation aus der populären fabric-Reihe gemixt und auf seinem Label Novel Sound sein Debütalbum veröffentlicht. Jetzt allerdings hat Vincent mit einem Statement auf Facebook zu den Terroranschlägen in Paris für Aufregung gesorgt.

Vincent, der gerade erst eine Kollaboration mit Marcel Dettmann auf seinem Label Novel Sound abgeliefert hat, ist in den sozialen Netzwerken durch seine Posts zu den Terroranschlägen in Paris auf wenig Gegenliebe gestoßen. In seinem mittlerweile gelöschten Post (merke, das Interview vergisst nie und verzeiht nichts) schrieb er.

„Please, people need to arm themselves. If you don’t like guns, you can get whatever maximum length knife allowable from your government. Everyone should have mace. Because you need to be able to stop those cowardly attacks immediately when the [sic] begin.“

Diese Posts sorgten für große Kritik und einige erboste Kommentare, die er von seiner Seite löschte. Auf die Frage, wieso er kritische Kommentare löschte, entgegnete er: „I’m talking about self defense and being proactive about self defense in the face of massacre. But I keep deleting people’s shitty comments OUT OF RESPECT FOR THE DEAD. Now, PLEASE.”

Am gestrigen Montag postete er Folgendes, um seinen Kommentar von Samstag zu erklären:
„When I made that post Saturday morning, I clearly acknowledged that guns are not an option, and I offered two other solutions for basic self defense in the face of attackers: A knife or mace (pepper spray). I really want to stress again to you that if someone comes into a music venue or shopping centre etc, and pulls out an automatic weapon but is outnumbered – please, you MUST attack them. You have to subdue them. “Im not talking Sly stallone or Rambo here alright? But please, I want to put this idea in your head: if someone pulls out a giant gun but is hugely outnumbered, please, I beg of you, you must attack and subdue that person. Throw your 750 euro iPhones at them as hard as you can! Use your fists. Do anything to subdue them.”

Was ist eure Meinung zu dieser Einstellung?

Das könnte euch auch interessieren:
Die Reaktionen von DJs auf den Terror in Paris
Nina Kraviz sieht sich als Lehrerin des Publikums