Bild von Ingo Kramarek auf Pixabay


In Lüdenscheid gab ein Mann bei der routinemäßigen Polizeikontrolle statt einer geforderten Urinprobe eine Sperma-Probe ab. Grund für den Test waren Anzeichen, die auf Drogenkonsum hindeuteten.

Mit dem Drogentest war der Mann sofort einverstanden. Also ich denke, er hatte die Aktion schon für die nächste Polizeikontrolle geplant, um ihnen eins auszuwischen. Die Beamten überreichten ihm den Becher für die Urinprobe.

Der Fahrer, der mit einem Kleintransporter unterwegs war, verschwand im Gebüsch, wo er ungewöhnlich lange blieb. Als er zurückkam, überreichte er etwas beschämt den Becher mit der weiß-milchigen Flüssigkeit. Offensichtlich handelte es sich um Sperma.

Natürlich erklärten die Beamten die Probe für unbrauchbar und ordneten einen Speicheltest an. Die Polizisten gingen davon aus, dass er bei so einer Aktion unter starkem Drogeneinfluss stehen musste. Doch zu ihrer Überraschung fiel der Drogentest negativ aus und der Mann konnte, im wahrsten Sinne des Wortes, erleichtert weiterfahren.

Das könnte dich auch interessieren:
Drogendealer stach auf Mann ein, weil dieser keine Drogen kaufen wollte
Menschen haben vor 2.500 Jahren schon Haschisch geraucht
Polizei kontrolliert jungen Mann mit Kokain an der Nase
Londoner Aale haben Kokainprobleme durch Drogen im Abwasser