Der Essener DJ, Produzent und Labelbetreiber (Mild Pitch) veröffentlicht sein zweites Album, was auf den Namen „Swans Reflecting Elephants“ hört und gerade bei Freerange Records veröffentlicht wurde. Tur ist in seiner Freizeit leidenschaftlicher Schachspieler und hatte vor einigen Jahren sogar ein Angebot bekommen, in der Jugend-Bundesliga zu spielen. Da hatte er sich aber schon für die Musik entschieden.

Was bedeutet Schach spielen für dich? Ausgleich und Faszination. Schach ist ein extrem ästhetisches Spiel, bei dem die Schönheit der Züge eine große Rolle spielt.

Der größte Unterschied zum Auflegen/Produzieren? Definitiv die Ruhe beim Spiel gegenüber der Lautstärke im Club oder Studio.

Die größte Gemeinsamkeit? Die Symmetrie eines Schachfeldes und die  Symmetrie eines Beats. Ich muss bei einem Schachbrett (8×8 Felder) oft an einen Step-Sequencer denken.

Gibt es andere DJs, mit denen du spielst? Bisher leider nicht. Ich weiß von einigen, dass sie auch spielen, aber bisher hat es noch nicht geklappt. Vielleicht sollten wir mal ein Turnier ausrichten …

Wie oft spielst du? Wieviel Zeit hast du heutzutage? Ich komme heute leider nur noch selten dazu, spiele aber noch hin und wieder online oder schmöker in ein paar alten Schachbüchern. Offizielle Wettkämpfe am Wochenende spiele ich nicht mehr seit ich mit dem Auflegen meine Brötchen verdiene.

Dein denkwürdigster Schachmoment
Die fast schon sichere Essener Jugend-Stadtmeisterschaft habe ich nach einem schwer ausufernden Clubabend am letzten Spieltag noch erbärmlichst in den Sand gesetzt. Danach war eigentlich klar, in welche Richtung es bei mir weitergeht.

www.freerangerecords.co.uk
www.mildpitch.com