HappyMeal


Jeder kennt es und hat es als Kind vermutlich geliebt – das Happy Meal von McDonald’s. Selbstverständlich mit dem Spielzeug als Highlight. In Chicago hat der Filialmitarbeiter Tyshaun Granger sich diese Beliebtheit nun zu Nutzen gemacht und sein eigenes Rap-Mixtape in einer der Tüten anstatt eines Spielzeugs gesteckt. “Tales Of A Real N*gga” war mit Stift darauf geschrieben und in einem Papiertellerhalter drapiert worden. Soweit, so gut. Circa zwei Wochen und 300 Happy Meals später hatte sich niemand beschwert oder den Filialleiter darauf aufmerksam gemacht. Bis die Mutter Sarah Platt die CD im Happy Meal ihres Sohnes fand. Fälschlicherweise hielt sie das Mixtape für kinderfreundliche Musik und spielte es daraufhin im Auto für ihren Schützling ab. Was folgte beschrieb sie als furchtbar, unpassend und als das Schlechteste was sie je gehört hat. Platt beschwerte sich daraufhin Mixtape sei “so heiß”, dass es das fröhliche Essen für Stunden warm halten würde

Seltsamerweise hatten keine Eltern vor Platt Tyshaun gemeldet oder haben über die Mixtapes mit dem Filialleiter gesprochen. Experten glauben, dass die Eltern und Kinder die Trapbeats, die in den Mixtapes enthalten sind, genossen haben könnten. Tyshaun wurde dann von McDonald’s gefeuert.

 


Foto: McDonald‘s

Das könnte dich auch interessieren:
Neue Pioneer-DJ-App erleichtert die Aufnahme von DJ-Mixen
FAZEmag DJ-Set #72: Ninetoes – exklusiv bei iTunes und Apple Music
10 Dinge, von denen jeder Raver träumt