Das Label des verstorbene Bernhard Mikulski hat über vier !!! Jahrzehnte auf dem Buckel und hat so viele Musikstile und Künstler gefeatured, dass man sie kaum zu benennen vermag (darunter die so gehassten Italo-Disco und Eurodance Themen). In 2012 ist es an Mario Guerteler und Cihan Ali Guengoer, die Fahne der Firma mit einem Album aufrecht zu halten. Trotz gewisser Vorbehalte und einer bestimmten Erwartungshaltung hinsichtlich des Albumtitels, bin ich überrascht vom Resultat des Duos,  sich nicht im Minimalbereich aufhält, sondern profunden Clubhouse präsentiert, der richtig fett groovt (“Blown Deep). Perkussions, Effekte und eine dicke Beats sorgen von Anfang an für extremen Spaß auf der Tanzfläche. Deepness ist ein weiterer Faktor, mit dem sie gekonnt umzugehen wissen (“Confused Lines“, “Trijazz“). Ethnoelemente (“Ordinary Africa“) gehören ebenso zum Repertoire wie moderne Discobouncer (“Nano Ride“). Gewisse Abstriche sind bei karnevalistisch veranlagten Tunes (“Ramba Zamba“) zu machen. Ansonsten hätte auch Hanne & Lore und Konsorten sicherlich viel Freude bei den elf Tracks dieses veritablen Longplayers, der als Zugabe eine Mix-CD der Einzeltitel parat hält. Überraschend. 7 Points Carsten Becker