characters-696951_1280

Mehr Sicherheit auf euren Veranstaltungen


Das neue Jahr hat begonnen und viele gute Vorsätze schweben im Raum. Wahrscheinlich gibt es auch sehr viele Veranstalter unter euch, die in diesem Jahr wieder rauschende Partys feiern werden. Im Zusammenhang mit der Tragödie in Oakland, Kalifornien Ende vergangenen Jahres finden wir es ratsam, euch einige Sicherheits-Tipps nahe zu bringen. Zur Erinnerung: bei einem kleinen, illegalen Rave in Kalifornien brach ein Feuer aus. Zu wenig Notausgänge, kein Feueralarm, keine Sprinkleranlagen, 33 Personen starben! Vermutlich hätten mehr, oder sogar alle Menschen überlebt, wenn mehr Sicherheitsvorkehrungen getroffen worden wären. Damit eure Partys nicht in ähnlich schrecklicher Weise enden, haben wir euch notwendige Punkte zusammengestellt. Diese Punkte sind auf kleine Veranstaltungen zu beziehen (weniger als 500 Gäste). Für Veranstaltungen darüber hinaus sind weitere Vorkehrungen Pflicht.

Feuerlöscher! Stets griffbereit und besser einer zu viel als ein zu wenig vor Ort haben. Rauchmelder und Sprinkleranlage sollten funktionstüchtig und gewartet sein, ebenso die Feuerlöscher.

Benutzt LEDs. Keine Kerzen. Keine leicht entflammbaren Materialen verwenden. Denkt dran, das Technik-Equipment wird warm, Leute rauchen u.s.w.. Deko sollte aus Material bestehen, was nicht sofort Feuer fängt.

Räumt die Location auf. Alles was überflüssig ist und gefährlich werden könnte – weg damit! Jegliche Behinderungen, besonders in Richtung Notausgänge sollten weggeräumt werden.

Notausgänge markieren. Alle Ausgänge, insbesondere Notausgänge sollten sofort erkennbar sein. Desweiteren sollten die Notausgänge für jeden leicht passierbar sein, es darf keine Tür zugestellt sein, bzw. nicht zu öffnen sein. Türen sollten sich nach außen öffnen lassen.

Fluchtwege markieren, siehe oben.

Barrierefreiheit. Stellt euch darauf ein, dass auch Rollstuhlfahrer zu eurer Party kommen. Wenn ihr die Barrierefreiheit nicht gewährleisten könnt, kommuniziert dies besser im Vorfeld.

Grenzt die Party ein. Verhindert, dass die Gäste Bereiche betreten, die nicht für sie vorgesehen sind. Mit Schildern oder Tape. Diese Bereiche sollten nicht als Ausgänge verstanden werden.

Achtet auf die Anzahl der Gäste und die Kapazität eurer Location. Jeder sollte genügend Platz haben.

Habt immer ein Notfallkit parat. Kleine Verletzungen könnt ihr somit versorgen und erste Hilfe leisten.

Freie Zufahrt für Kranken- und Feuerwehrwagen sicherstellen.

Benzin, Lösungsmittel, Sprayfarbe und weitere leicht entzündlichen Sachen sollten separat und feuersicher verstaut sein.

Sicherstellen, dass die gesamte Elektrik ordnungsgemäß geerdet, befestigt und geschützt ist. Das System sollte sich bei Überlastung abschalten und nicht explodieren.

Die Elektronik an Überspannungsschutzstecker anschließen, besonders die energieintensiven Produkte.

Richtet draußen eine Raucherzone ein. Mit feuerfesten Entsorgungsbehältern.

Nicht brennbare und nicht Strom abhängige Beleuchtung für Innen gewährleisten.

Klärt euer Personal und Team darüber auf, was im Notfall zu ist.

All diese Tipps sind dennoch KEIN umfassendes Handbuch für Sicherheit. Es sind hilfreiche Tipps für Schadensminimierung.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Schweres Feuer auf Rave-Party – über 30 Tote
Duisburger Loveparade-Katastrophe – OB wollte die Parade nicht
Brand im Essener Goethebunker