Thomas_Herb_Mr_Fingers_45


Thomas Herb (Lossless/Compost Black/München)
Mr. Fingers – Washing Machine (Trax Records, 1986)
Ich hätte für diese Rubrik natürlich einige Alben und Maxisingles vorstellen können – denn wer hat schon nur ein Lieblingsvinyl?
Entschieden habe ich mich aber ganz bewusst für die Mr. Fingers 12Inch von Larry Heard auf dem legendären Label Trax Records aus Chicago. Zum einen ist die Platte ist ja ein absoluter Klassiker und enthält mit “Washing Machine” und dem Instrumental von “Can You Feel It” quasi die Blaupausen für Sub-Genres wie Acid und Deep House. Zum anderen bedeutet mir dieses Vinyl aber nicht nur musikalisch sehr viel, sondern ich verbinde damit auch eine Geschichte. Gerade in Zeiten in denen Discogs- und Second-Hand-Trades auf Hochtouren laufen, frage ich mich sehr oft, in welchen Händen so eine Schallplatte schon war und was sie wohl für einen Weg gegangen ist, bis sie dann schließlich im eigenen Besitz landet.

Bei dieser 12Inch kenne ich – zumindest einen Teil –  die Geschichte dazu. Die Platte stammt aus der Sammlung von Ten-City-Mitglied Byron “Rude” Burke, der Mitte der Neunziger eine Zeit lang in Würzburg bei Caus-N-ff-ct Booking/Label-Macher Michael Suiter gelebt hat und damals von dort aus auch sehr viel in Deutschland und Europa als DJ getourt ist. Byron Burke ist dann wohl aber völlig unerwartet und quasi über Nacht von Würzburg weg und hat einen Teil seiner Plattensammlung einfach dort zurückgelassen. Ein paar Jahre später – Caus-N-ff-ct war inzwischen nach München gezogen – nahm ich dort 1998 meinen ersten Job im Dance-Music-Business an. In dem alten Haus in Bogenhausen hatte ich unter dem Dach eine kleine Wohnung. Es gab dort auch noch eine Promotion-Agentur, eine Anwaltskanzlei und der Münchener DJ Pufo hatte im Keller sein Studio. Eines Abends war ich im Keller, um meine Wäsche zu waschen und dabei entdeckte ich zwei Umzugskartons mit wirklich tollen, damals teilweise auch raren House- und Disco-Platten. Es war 1998 und lang nicht so einfach wie heute, bestimmte rare oder vergriffene Platten zu finden. Es gab weder Discogs noch eBay und man musste halt hoffen, in Plattenläden etwas im Backstock zu finden, auf Plattenbörsen gehen oder eben zufällig unter etwas Gerümpel neben einer “Washing Machine” darauf stoßen. Ich konnte es kaum glauben und natürlich kaum erwarten, in Erfahrung zu bringen, von wem denn die Platten sind. Da hat Michael Suiter mir dann die Story von Byron “Rude” Burke erzählt und angeboten, mir das ein oder andere Schmankerl aus der Sammlung zu verkaufen. So kam ich vor knapp 20 Jahren zu dem Klassiker von Mr. Fingers. Die Platte war damals schon in diesem Jam Pocket Records Sleeve, welches ihr auf dem Foto sehen könnt – ich hab das bewusst nie gegen ein schwarzes ausgetauscht. Wahrscheinlich hatte Byron Burke in einer heissen Clubnacht beim zurückstecken der Platte einfach die Sleeves vertauscht …

Alle Artikel zur Themenwoche Vinyl findet ihr hier:

themenwoche_vinyl