Eine angenehm reduzierte Technoplatte mit Exkursionen in deepe Gefilde präsentiert uns der Züricher Michal Ho mit “Takeaway”. Das Original schaukelt sich entspannt seinen Weg durch die Menge, passend dazu die Vocals von Jon Jon, die der ganzen Nummer eine housige Facette verpassen. Schick! Rhadoo beschränkt sich bei seinem Mix auf ein “Aah!” der Vocals und fügt dieses gekonnt in eine sehr minimale und oft monotone Techno-Konstruktion ein; Jona schickt bei seinem Mix die Vocals ebenfalls durch den Häcksler und webt diese in seinen manchmal bleependen, aber immer mächtig funky Mix ein und Labelowner Jay Haze geht mit seiner Version noch eine Nummer deeper, es darf gedubbt werden! Durchgehend guter Stuff, jeder Mix ist uneingeschränkt empfehlbar und kann trübe Sets mit einer ganzen Menge freundlichem Vibe aufhellen. (5/6) Sanomat