Symbolbild von Free-Photos auf Pixabay


Wie heißt es doch so schön: Früh übt sich. Das dachte sich scheinbar auch Cael Bell, ein 12-jähriger Schüler des Catholic College in der Nähe von Manchester.

Kurzerhand entschied er sich, sein DJ-Equipment, bestehend aus Controller und Laptop, mit zur Schule zu nehmen. Am Morgen seines großen „Auftritts“ war Cael komischerweise schon viel eher bereit für die Schule und saß mit einem breiten Grinsen am Frühstückstisch. Seine Mutter wusste auf Anhieb, dass er etwas geplant hatte…

Der 12-jährige hatte das Event im Vorfeld via Snapchat angemeldet – inklusive Gästeliste und Gratis-Softdrinks. Unbemerkt blieb der Rave allerdings nicht: Die LehrerInnen bekamen Wind von der Sache und beendeten die Party auf der Schultoilette vorzeitig. Das Equipment von Cael sackten sie folgerichtig ein.

Der Ärger, den der angehende DJ bekam, hielt sich glücklicherweise in Grenzen. Seine Mutter Louise Bell sagte Folgendes zu der Aktion ihres Sohnes: „Ich musste lachen. Es war ein schreckliches Jahr, und ich konnte meinem Sohn nicht böse sein, nur weil er versucht hat, etwas Fröhlichkeit zu verbreiten. Als ich den Anruf bekam, machte plötzlich alles Sinn für mich. Cal war an diesem Morgen früher aufgestanden als sonst und rechtzeitig bereit, zur Schule zu gehen, was sehr ungewöhnlich war. Ich fragte ihn, worüber er sich so freute, und er erzählte mir, dass sie in der Schule einen Rave veranstalteten. Ich dachte mir nichts dabei, ich glaubte nicht eine Minute lang, dass etwas Wahres dran war. Aber als ich hörte, was Cael getan hatte, von der Werbung für den Rave auf Snapchat bis zur tatsächlichen Durchführung und sogar der Bereitstellung von Soft-Drinks, konnte ich nicht anders, als darüber zu schmunzeln. Caels Vater fand es ebenfalls gut und sagte: „Mach weiter, Sohn“. Wir überlegten, ob wir wütend sein sollten, aber das konnten wir einfach nicht.“

Wer sich Cael Bell live in Action ansehen möchte, kann dies in diesem kurzen Clip tun:

Das könnte dich auch interessieren:
12 perfekte Weihnachtsgeschenke für Raver
Illegale Party in Schule endet in Desaster: 17-jähriger lebensgefährlich verletzt
Illegaler Rave in Friseursalon gestoppt

Mehr als 5.000 illegale Raves am Silvester-Wochenende? „Irgendwie in den Griff bekommen…“

Quelle: Weraveyou