Wir berichten ja regelmäßig von Drogenschmugglern, die im Grenzgebiet zu den Niederlanden vom Zoll geschnappt werden. Da waren schon einige kuriose Fälle dabei. Relevant sind aber eher die großen Sicherstellungen. Erst vor Kurzem wurde eine 26-jährige Leichtathletin angehalten, die 50 Kilogramm Crystal Meth und Ecstasy im Kofferraum hatte.

Doch auch dieser Fall hat unser Interesse geweckt. Ein 35-Jähriger wurde mit einem halben Kilogramm Haschisch und 50 Gramm Kokain erwischt. Das Besondere an der Sache: er hatte die Drogen in seiner Unterhose versteckt. Ich persönlich frage mich, wie er den ganzen Stoff in seine Unterbuchse bekommen hat.

Bei der Befragung gab der Mann zunächst an, für sechs Tage nach Amsterdam gefahren zu sein, um dort Haschisch zu konsumieren. Daraufhin wurde er aufgefordert, seine Taschen zu leeren. Als er abgetastet wurde, fielen einem Zollbeamten Gegenstände im Intimbereich des Verdächtigen auf.

Schließlich entdeckten die Polizisten vom Hauptzollamt Osnabrück die in Kunststofffolie eingewickelten Rauschmittel. Auf dem Schwarzmarkt hätten die Drogen gut 8.300 Euro einbringen können. War also eine relativ teure Unterhose. Der mutmaßliche Drogenschmuggler sitzt seitdem in Untersuchungshaft.

Das könnte dich auch interessieren:
Polizist jubelt jahrelang Unschuldigen Drogen unter und verhaftet sie
30-Jähriger schmuggelt seine Drogen im Milchkännchen
Mann schmuggelt halbes Kilo Kokain unter seiner Perücke
Mann vergisst Drogen und Ausweis auf Tankstellentoilette