Wasted Heroes ist eine Mode- und Streetwear-Marke die sich vor allem mit Themen unserer Club-Kultur beschäftigt. Im Laufe der Jahre warfen sich unter anderem Carl Cox, Fatboy Slim, Charlotte de Witte oder auch Gorgon City und Peggy Gou in ihre Hüllen.

Russel Reid gründete die Marke 2010 in Liverpool.  Das Unternehmen hat sich seit seiner Gründung den Leitsatz auf die Fahne geschrieben, unabhängig zu bleiben und alle Produkte selbst vor Ort zu produzieren.

“Die Kleidungsstücke werden im Siebdruckverfahren von Hand und mit umweltfreundlichen Farben auf Wasserbasis bedruckt. Alle Waren werden aus Bio-Baumwolle hergestellt und von verifizierten ethisch-korrekten und klimaneutralen Herstellern bezogen. Der gesamte Prozess ist durch EarthPositive® und OEKO-TEX zertifiziert. Alle T-Shirts und Kapuzenpullover sind “Approved Vegan”, heißt es in einer Pressemitteilung der Marke.

“[…] so umweltfreundlich wie möglich und auch in der Lage zu sein, auf die Geschehnisse in der Welt zu reagieren und Designs noch am selben Tag herauszubringen. Ich weiß nicht, ob allen klar ist, wie wir hier eigentlich alles herstellen – wir sind keine Fabrik, […] es wird alles von Hand gemacht”, erklärt Marken-Gründer Reid weiter.

Leider wurde die Feier zum zehnjährigen Jubiläum, eine Ausstellung mit T-Shirt-Designs aus dem vergangenem Jahrzehnt, aufgrund der alles vermiesenden Pandemie durch die Veröffentlichung exklusiver digitaler Inhalte ersetzt. Trotzdem hat Wasted Heros einiges in petto, checkt es aus!

Und so sieht die Produktion bei Wasted Heros aus:

Das könnte dich interessieren:
Hemper – Fairtrade Mode aus Nepal
Duat feat. Vertere – Musik trifft Mode
Elho is back – Der Winter wird wieder Freestyle!

www.wastedheroes-shop.com