Banner_Faze


Am 18. Juli findet das erste Sommerfestival der Universität Trier statt. Zum „Astatic Festival“ wurden aus diesem Anlass Maxim, Monkey Safari, die Alin Coen Band, Dunkelbunt, M+A, Max Barth & The Backdraft sowie einige weitere Künstler in das ExHaus eingeladen. Auf insgesamt vier Bühnen toben sich elf Bands und DJs aus, um Trier an dem Abend den Schlaf zu rauben. Wir haben uns im Vorfeld dessen mit den zwei House-Primaten aus Halle unterhalten, die zusammen mit Maxim als Headliner an dem Abend auftreten: Monkey Safari.
Natürlich haben wir noch ein kleines Special für euch, denn wir verlosen 2×2 Tickets für das „Astatic Festival“. Wie ihr teilnehmen könnt, erfahrt ihr am Ende des Artikels. Mehr über das Festival erfahrt ihr auf dieser Seite.

monkey-safari-12

Ihr hattet vor kurzem eine Tour in Australien. Was waren eure Höhepunkte?

Die komplette Tour war ein einziger Höhepunkt. Neun Shows in neun Tagen. Die Gigs waren alle super und beeindruckend, jedoch kann man das Revolver in Melbourne schon nochmal extra hervorheben. Unter der Woche ist das Revolver eines der besten Restaurants in Melbourne. Durchgängig von Donnerstag bis Montag morgen werden die Tische zur Seite gestellt, die Couches bleiben stehen und der Laden funktioniert als Club ohne Dancefloor, ein Feiergefühl, welches wir bisher noch in keinem anderen Club dieser Welt so erlebt haben.

Wie unterscheidet sich in euren Augen die Szene in Australien von der in Deutschland oder Europa?

Das war jetzt unsere dritte Australien Tour und die Entwicklung der elektronischen Szene dort ist schon sehr interessant. Vor vier Jahren war der ganze australische Markt noch sehr hart und geprägt von Electro-House. Mittlerweile hat sich das Hörverhalten stark gewandelt und die europäische Deep- und Techhouseszene immer mehr an Wichtigkeit gewonnen.

Was hat es mit Hommage auf sich? Was habt ihr auf dem Label noch geplant?

Hommage ist unser neues Labelbaby und das Produkt unserer Einflüsse, Fehler und Erfahrungen aus den vergangen Jahren. Wir haben What! What! und Mambo geschlossen, konzentrieren uns nur noch auf Hommage und sind super happy damit. Wir wollen zum einen hallesche Talente fördern und der Welt zeigen was für ein krasses Potential in dieser Stadt liegt, aber natürlich auch über die Jahre gewonnene Netzwerke nutzen und befreundeten Künstlern eine musikalische Heimat liefern, die nicht immer was mit elektronischer Tanzmusik zu tun haben muss. Das nächste größere Projekt ist unser zweites Album an dem wir jetzt mittlerweile seit letztem Sommer arbeiten.

Monkey_hunde_RGB_webIhr verbindet immer wieder grafische Kunst mit eurer Musik, sei es als Flyer, Promobild oder Cover. Wie kam es dazu? Findet ihr es wichtig, Illustrationen mit eurer Musik zu verbinden?

Unsere Interessen gehen natürlich noch über die Musik hinaus. Wir mögen einfach auch sehr das Visuelle. Genauso wie wir Tracks produzieren oder Sets kuratieren, welche am Ende ein Gehör finden und manche Leute glücklich machen, finden wir es total spannend visuelle Künstler aus unserem Umfeld zu unterstützen. Gemeinsam die Brücke zur Musik beziehungsweise einem Künstlerprofil zu schlagen und somit solchen tollen Menschen die Möglichkeit geben, gesehen zu werden.
(Bild von Paul Meyer, Anm. d. Red.)

Was reizt euch so sehr an eurer Heimat?

Die innere Ruhe…

Neben eurer Künstlerkarriere gehört euch noch das Charles Bronson. Ist für euch ein eigener Club eher Fluch oder Segen? Hält euch die Arbeit im Club manchmal von wertvoller Studiozeit ab?

Fluch UND Segen trifft es ganz gut. Wir ziehen sehr viele schöne Erlebnisse, Eindrücke und Erfahrungen daraus, haben aber natürlich damit auch viele Nervpunkte an der Backe – das ist mit Kindern halt so ;-). Den ganzen Tag im Studio oder nur mit einer Sache zu verbringen wäre uns zu langweilig und schränkt einen auch stark in der persönlichen Entwicklung sowie Inspiration ein.

Was ist das erste, was ihr vor einer Tour in euren Koffer packt?

Ausreichend Tabak!

Was steht bei euch über die nächsten Wochen an?

Sommer, Sonne, Studio.

Gewinnspiel
Wir verlosen für das „Astatic Festival“ 2×2 Karten! Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müsst ihr einfach nur eine kleine Mail mit dem Betreff „Astatic Festival“ an win@fazemag.de. Die Teilnahme erfolgt ohne Gewähr, Einsendeschluss ist der 15. Juli. Wir wünschen allen Teilnehmern natürlich viel Glück!

Das könnte dich auch interessieren:
Casimir von Oettingen – Faszination der Einfachheit
Super Flu veröffentlichen gesammelte “Halle Saale”-Remixe
Animal Trainer – Die Erweiterung des Horizonts
Monkey Safari auf Facebook
openair.asta-trier.de