Nach dem vielbeachteten Labelerstling “Viktor Casanova” der Italoboyz dürfen nun Monty Luke und Tasho ans Werk und liefern mit “Paranoid” weiteres Material für verstörende Minimal-Sets. Ihr Track stützt sich in erster Linie auf eine schräge Acid-Line, zu der eine kräftig durch den Wolf gedrehte Stimme mutmaßt, sie sei paranoid geworden. Meiner Meinung nach ein bisschen zu gewollt, das Ganze – ich für meinen Teil greife da lieber zu dem prima groovenden und sehr frei interpretierten Remix von Todd Bodine auf Seite B, der der ganzen Angelegenheit einen herrlich freaky-schönen Anstrich verpasst und der eindeutige Gewinner der Platte ist. (4/6) Sanomat