Moog Music hat ab die Rückkehr des legendären Hardware-Vocoders als Neuauflage bekanntgegeben. Erstmals erschienen ist das 16-Kanal-Gerät 1978 und fand von da an Verwendung bei der Produktion vieler bekannter Platten wie z. B. Giorgio Moroders „E=MC²“. Stilprägend war das Gerät auch für den Sound der Düsseldorfer Band Kraftwerk. Das Gerät wird Moog zufolge, eine originalgetreue Nachbildung mit 16 Frequenzbändern von 50Hz bis 5080Hz und ist mit einer Sample- und Hold Funktion ausgestattet. Ebenso sind Anschlüsse zum externen Patching vorhanden sowie Regler zur Steuerung von Hiss, Buzz und Balance. Preise sind bisher noch nicht bekannt gegeben worden, da es sich um ein Moog Gerät handelt, dürfte dieser aber oberhalb des Durchschnitts liegen.
Infos: www.moogmusic.com/news/moog-vocoder-returns

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
Moog-Modular-Klon: Behringer steigt komplett in die Modularwelt ein
Behringer bringt die TD-3 raus – einen 303-Klon
Neuauflage: Kult-Moog ist wieder zu haben