morgentaumusic
Morgentau Music
„Wenn du auf einem Open-Air am Morgen tanzt und den Morgentau an deinen Beinen spürst …“


… so verspielt romantisch erklärt Pascal Palitzsch alias Kalitos die Namensfindung des in Leipzig angesiedelten Labels Morgentau Music. Gegründet wurde das Brand im vergangenen Jahr, entstanden ist es aus einer Veranstaltungscrew der Stadt. Musik für das Herz und die Füße, so erklären sie ihre Philosophie. Dies stellt nun auch die aus São Paulo stammende Carla Cimino unter Beweis. Mit „Dendera Temple“ debütiert sie auf Morgentau Music und liefert Katalognummer 007.

Musikalisch aktiv war Kalitos schon immer. Genauso wie seine Mitstreiter Syno und Chris Laconi, die bereits seit Label-Start Teil des Projekts sind. „Näher kennengelernt haben wir uns durch gemeinsames Musizieren in Synos Studio und durch viele gemeinsame Gigs, die folgten“, erzählt Kalitos. „Während ich für Marketing, Konzeption, Networking, Booking und sämtliche Grafiken zuständig bin, kümmert sich Syno um Networking, Studio-Background und ebenfalls Konzeption. Für das Herz sind es eindeutig die Melodien und der Spannungsaufbau, die den Sound des Labels ausmachen. Für die Füße sind es vor allem viel Groove und natürlich satte Kicks – beides im richtigen Maß vereint, das zählt für uns.“ Ihren Standort Leipzig erachten die beiden als vorteilhaften und guten Nährboden. „Mittlerweile nennt man die Stadt auch gerne mal ,Hypezig’ – quasi das neue Berlin. Aber mal im Ernst, wie überall sind Engagement und gute Leute entscheidend. Wir sind hier musikalisch erzogen worden und die Stadt bietet viele Möglichkeiten. Natürlich ist uns klar, dass es aktuell kein leichter Weg ist für ein Label bzw. in dieser Branche, dennoch möchten wir gern unseren Sound in die Welt tragen. Kontinuität und Qualität sind hier unsere Mittel. Viele Kooperationen, viel frischer Wind, am besten von überall her und das Herz an der Sache nicht vergessend. Wir sind optimistisch, unseren Platz irgendwann zu finden.“ In Fakten gesprochen, ist der Release-Plan bei Morgentau Music bereits bis in das Jahr 2017 durchgeplant.

Aktuell und neu ist das Release der Brasilianerin Carla Cimino, die Kalitos durch ihre Musik im Internet kennengelernt hat – eine internationale Kollaboration ist das Resultat. „Ich finde, sämtliche Tracks auf der EP zeigen verschiedene Aspekte von mir und wo ich soundtechnisch aktuell stehe. Als ich im Studio saß, habe ich gefühlt, dass ich eine Geschichte erzählen möchte über Geheimnisse und Verführung. Ich habe mich also Cleopatras Geschichte gewidmet und bin dabei auf den Namen ,Dendera Temple’ gestoßen.“ Ihren Arbeitsfluss im Studio betitelt die seit zehn Jahren als DJ aktive und in São Paulo äußerst bekannte Cimino als niemals festgelegt. Mal startet sie mit der Drum, mal mit der Melodie, die ihr seit Tagen im Kopf herumschwirrt. „Ich liebe es, jeden einzelnen Sound bis ins letzte Detail zu bearbeiten. Auch wenn das äußerst zeitaufwendig ist und wahrscheinlich einer der Gründe, warum ich erst jetzt eine Produktion veröffentliche, mache ich das ausnahmslos. Ich nutze sehr gern meine Bass-Station II sowie mein Mikrofon, um Sounds oder Vocal-Schnipsel aufzunehmen.“ Erschienen ist die EP am 20. August inklusive eines Remixes von Kalitos.

Aus dem FAZEmag 055
Text: Triple P
www.facebook.com/Morgentau.Music.Leipzig