mo_logo
Moses hat gesprochen #004, FAZEmag 05.2014 

Posaunen und Trompeten – Arschgeweih des Techno

Neulich wurde ich zu einer hochelitären Abendveranstaltung im Rahmen der Musikmesse eingeladen. Hochelitär war dabei nur die Eigenwahrnehmung der anwesenden Gäste. Das Fingerfood war grandios – und das war dann auch das Einzige, was an diesem Abend überzeugt hat. Gespielt wurde eine Mischung aus Klingande, Alle Farben und Fahrstuhlmusik. Natürlich wurde die Vocals live performt und ganz wichtig: Das Saxophon wurde live gespielt.

Liebe Freunde der seichten Abendunterhaltung, ich frage euch: Seid ihr behindert oder was? Wie unser, ebenfalls anwesender, Redaktionspraktikant treffend und messerscharf feststellte: Das Saxophon ist das Arschgeweih der elektronischen Musik. Und ich gehe sogar noch weiter und behaupte, das gilt auch für die Trompete! Und die Posaune. Für jedes klassische Instrument!

Jedes Mal habe ich automatisch den Drang, einen Hipster zu häuten, und für jede gespielte Note stirbt irgendwo auf der Welt ein kleines Seifenblasentierchen, um für die Produktion von Seifenblasenpistolen verwendet zu werden – für die Idioten mit Glitzer um die Augen. Die sind doch eh schon vom Aussterben bedroht! Die Idioten mit Glitzer um die Augen? Nein, die leider nicht!

In Berlin wird aktuell jede Openair-Veranstaltung zu einem klassischen Konzert, selbst szenetypische Hipsterclubs können sich dem Trend nicht verwehren. Leichte Mädchen in hochgeschnittenen Hot Pants und Stofflappen um die Hüfte tanzen zu seichten Beats um dürre Männchen mit Schnurrbart und Hipsterhut. Fotos und Selfies werden mit einem Sepiafilter belegt, nur um den Eindruck zu erwecken das iPhone wäre eine analoge Leica aus den 80ern.

Wird dieses Phänomen noch weiter existieren, nur weil es noch Ray-Ban Wayfarers und Sample-CDs gibt? Ich weiß es nicht …

 

Euer Moses

Mehr Moses: www.fazemag.de/category/kolumnen/moses-hat-gesprochen

www.mosestechno.com