Hey, ihr Produzenten da draußen – es geht weiter!

Moskovskaya und das FAZEmag suchen jeden Monat die besten elektronischen Tracks. Ganz egal, ob Techno, House, Hardstyle, Electro, EDM oder Minimal: Alles ist willkommen. Newcomer haben hier genauso wie alte Hasen der Musikszene die Möglichkeit, ihre Skills vor einer breiten Audience zu beweisen – mit Unterstüzung von Moskovskaya und FAZEmag.


Nochmal zum Ablauf: Ein Mal im Monat wird euch ein bekannter Künstler bitten, uns euren besten Track zu schicken. Der Track muss unreleast sein! Am besten schickt ihr uns euren Track per Soundcloud-Link, damit unser Postfach nicht in die Knie geht. Euer Track passt im Style zum Produzenten-Paten, der den Aufruf startet. Eine Jury, bestehend aus DJs, dem FAZEmag-Team und dem jeweiligen Produzenten wird dann den Sieger küren, der in der darauffolgenden FAZEmag-Ausgabe vorgestellt wird.

Nach einem Jahr produzieren wir mit allen Gewinnern die „Moskovskaya Tracks Volume 1 powered by FAZEmag“– Compilation. On top bekommt jeder Gewinner-Track noch seinen eigenen professionellen Remix von einem etablierten Produzenten höchstpersönlich. Klingt gut? Dann macht mit! Schickt uns euren besten Track und euren vollständigen Kontakt mit Handynummer an sven@fazemag.de. Einsendeschluss für diesen Monat ist der 12. Dezember 2019.

Boris Brejcha und Le Shuuk haben bereits zur Moskovskaya Producer Challenge aufgerufen, auch zwei Gewinner wurden bereits gekürt!

Im dritten Monat folgt nun die international gefeierte Pretty Pink, die sowohl für ihre Produktionen auf Labels wie Suara, Armada Deep und Universal als auch hinter den Decks für ihren markanten und melodischen Deephouse gefeiert wird. Die aus dem Harz stammende Künstlerin stürmt mit ihren Produktionen und Remixen nicht nur die Clubs und Festivals, sondern auch kontinuierlich die Beatport Charts. „Eine neue Produktion entsteht bei mir zuerst im Kopf. Durch Ideen und Inspirationen, die ich auf meinen Touren und während der Zeit in neuen Kulturen und im Austausch mit Menschen bekomme. Diesen Impuls setzte ich dann im Studio um, von der ersten Grundidee bis hin zur fertigen Produktion. Ich teste die ersten Track-Skizzen dann bei meinen Gigs. Solange sie mit den Reaktionen auf ihre Stücke noch nicht voll und ganz zufrieden ist, feilt sie im Studio daran weiter. „So durchlaufen meine Tracks mehrere Stationen.“ Die Zusammenarbeit mit verschiedenen Sängern sieht Pretty Pink als eine besondere Herausforderung, doch sie weiß sich auch durchaus selbst zu helfen. „Wenn ich eigene Vocals recorde, bin ich meist schneller, da ich ganz intuitiv arbeiten und im Flow entstandene Ideen sofort umsetzen kann. Letzen Endes habe ich gerne alles selbst in der Hand.“

Pretty Pink:
„Liebe FAZEmag-Leser & Produzenten, gute Musik gehört gehört! Ich bin gespannt auf eure Track-Ideen und freue mich, jede eurer Einsendungen genau anzuhören und vielleicht auch auf dem Floor zu testen. Springt über euren Schatten und schickt mir euren momentanen Favoriten! Mal sehen, ob ich eure tiefen Emotionen dahinter fühlen kann. Welcome to the deep woods! Eure Pretty Pink :*“

 

Das könnte dich auch interessieren:
Moskovskaya Producer Challenge –  der erste Gewinner: Martha C