Niko Schwind – Flashback in die 90er

Die 90er waren ein großartiges Jahrzehnt für Hip-Hop und für Musik allgemein, viele tolle Alben wurden in dieser Dekade veröffentlicht. Persönlich habe ich damals fast nur Hip-Hop und Punkrock gehört und jede freie Minute entweder auf dem Basketballplatz oder auf dem Skateboard gestanden – das war eine ziemlich unbeschwerte Zeit.   Dein Lieblingssong „Runnin’“ von The Pharcyde Der schlimmste Song Alles von Blümchen Dein Lieblings-Tool Schneider CPC 464 Dein Lieblings-Kleidungsstück Meine Airwalks Dein schlimmster modischer Fauxpas Ich hatte mal eine Glatze Deine Jugendsünde Mercedes-Sterne klauen Dein Lieblingsfilm Space Jam Deine Lieblingsserie Alf Dein persönlicher Held Michael Jordan   Noch mehr...

Read More

Stefano Noferini – 30 Jahre Innovation

Seine Karriere als DJ begann der 1961 in Florenz geborene Noferini in den späten 70er-Jahren in seiner Heimatstadt, ehe er in den 1980er- und 1990er-Jahren Resident im Titilla in Riccione sowie im Fitzcarraldo in Arezzo wurde und durch ganz Italien tourte. 1998 fuhr Noferini mit einem italienischen Truck auf der Loveparade vor – und der Hype wurde international. Heute zählt Stefano Noferini zu den festen Instanzen im Techno, House und allem, was dazwischen liegt. Er bespielte legendäre Spots wie das Ultra Music Festival, Space Ibiza, Ministry of Sound, Elrow, The Egg, Cocoon Frankfurt, Pacha London und viele mehr. Sein...

Read More

Janus Rasmussen – Zwischen Färöer und Island

Im März erschien das erste Soloalbum von Janus Rasmussen. Eine Besonderheit, denn bisher machte der Färinger – so heißen die Bewohner der Färöer Inseln – vor allem zusammen mit dem Isländer Ólafur Arnalds auf sich aufmerksam: Als Kiasmos veröffentlichen sie bereits seit vielen Jahren Musik. Nun begab sich Rasmussen auf Solopfade und präsentiert sein Album über Christian Löfflers Ki Records.   Es muss sich ungewöhnlich angefühlt haben, so ganz allein in seinem Studio im Hafen von Reykjavík. Schließlich war und ist Janus Rasmussen durch das Electro-Pop-Quartett Bloodgroup sowie das Duo Kiasmos vor allem in Teamarbeit geübt. „Ich muss zugeben,...

Read More

Apparat – Weniger Festival, mehr Intimität

Mein erstes Autointerview. Während ich klassisch am Schreibtisch sitze und zum Hörer greife, sitzt mein Interviewpartner Sascha Ring alias Apparat im Auto, was mich jetzt zu diesem – sorry, ich kann nicht anders – Wortspiel führt: Apparat ist wieder unterwegs. Nachdem Ring zusammen mit den beiden Modeselektoren Gernot Bronsert und Sebastian Szary als Moderat die letzten Jahre rund um den Globus getourt war – samt Album –, ist jetzt wieder sein Soloprojekt an der Reihe. Gerade ist das neue Album „LP5“ (Mute) erschienen und die dazugehörige Tour geht auch schon los.   Nach so einer langen Zeit mit Moderat, da ist...

Read More

DJ Funk – Der schlafende Löwe ist geweckt

Charles Chambers, besser bekannt als DJ Funk, begann mit dem Produzieren in den 90er-Jahren. Dabei kreierte er in seinem Studio in Chicago einen Sound zwischen Hip-Hop und House. Heutzutage gehört er zu den populärsten Künstlern der Ghetto-House-Szene. Tracks wie „Fuck Dat Ass“, „Titties and Beer“ oder seine bekannten „Booty House Anthems“ brachten Ghetto-House wieder auf den Radar der elektronischen Musiklandschaft.     Obwohl DJ Funk in Chicago geboren wurde – das laut Charles heutzutage von Gangstern auch als ChiRaq bezeichnet wird –, verbringt er gar nicht mehr so viel Zeit dort. New York, Los Angeles, Detroit, Europa und Asien...

Read More

Track-Check: Chopstick & Johnjon – Pining Moon (Suol)

Vor 15 Jahren haben Chopstick & Johnjon ihren ersten gemeinsamen Track veröffentlicht, fünf Jahre später starteten sie ihr eigenes Label Suol, auf dem sie auch Acts wie Till von Sein, Fritz Kalkbrenner oder Meggy auflaufen lassen. Wiederum fünf Jahre nach Labelstart veröffentlichten Chi-Thien Nguyen und John Muder ihr Debütalbum „Twelve“, aus dem der Track „Pining Moon“ stammt, der dort in zwei Versionen vertreten war und später diverse Remixe erhielt.   „Pining Moon“ ist ein ungewöhnlich sanfter, Song-basierter Track für euch. Inwieweit unterscheidet sich die Entstehung des Tracks zu anderen, funktionaleren Tracks? Welche Stimmung wolltet ihr ausdrücken? Chopstick: Pining Moon...

Read More

MAMA – Wilde Fahrt

Martin Zimmermann aka OT10 und Andrei Vesa, beide aus Erfurt stammend, sind gemeinsam MAMA. Das Projekt steht für tanzbaren Synthie-Pop, gepaart mit einer gesunden Portion melancholischer Singer-Songwriter-Elemente. Diese Kombination präsentiert das Duo nun auf insgesamt 13 Stücken mit dem Debüt-Langspieler „White Water“, der auf Poch Poch Records erscheint. An dem Werk gearbeitet haben Andrei und Martin fast zwei Jahre. „Es fühlt sich fast schon so an, als würden wir ein Album rausbringen. Extrem spannend und aufregend. Wenn man so lange auf solch ein Ziel hinarbeitet, fühlt es sich schon sehr gut an, endlich die Songs mit der Welt da...

Read More

Schiller – Bei den Proben zur „Es werde Licht”-Live-Tournee 2019

Ein Freizeichen. Ein langes Tuten. Niemand hebt ab. Dann klingelt parallel hierzu ein Telefon. Einmal. Zweimal. Ein weiteres läutet. Ein ganz anderer Klang. Retro. Diesmal aus der linken hinteren Ecke des Raumes. Schließlich greift jemand zum Hörer. „Hello?”, fragt eine männliche Stimme. Dann setzt die Melodie ein. Die Melodie von „Looking Out For You”. Sanfte Pianoklänge, gespielt auf dem Synthesizer. Gespielt von Schiller. Bass setzt ein. Die Drums kommen hinzu. Erst kaum wahrnehmbar, später bombastisch, brachial und mit voller Wucht. Die Vocals von Tricia McTeague, die Strophen und Refrain singt. Einige Minuten später ist der Track vorbei. Ruhe. Der...

Read More

Protonica – Geladene Teilchen mit Schwung

Ihr neues Album steht vor der Tür und Protonica verraten uns im Interview, was euch erwarten wird! In der Goa-Trance-Szene kennt man Ralf Dietze und Piet Kaempfer seit über 20 Jahren. Mit dem Debütalbum „Search“ von 2007 und dem zweiten Album „Form Follows Function“, das 2012 folgte – beide wurden auf dem Berliner Musiklabel Iono Music veröffentlicht –, verzauberte das Duo die Menschen auf der ganzen Welt mit seiner psychedelischen Trance-Musik – und mit dem Projekt Collidr sind Piet und Ralf auch in der Techno-Szene unterwegs. Egal ob in Deutschland, Indien, Kanada, Australien, Brasilien, Mexiko, Japan oder Südafrika: Protonica...

Read More

Städtetrip – mit Anii in London

Die Londonerin Anii kehrte Anfang 2019 mit ihrer neuen EP „Aniitime“ zurück zu Kompakt Records. Dort veröffentliche sie im März letzten Jahres ihre erste EP auf dem Kölner Label, es folgten daraufhin EPs auf AEON und Polymath. „Aniitime“ umfasst drei Tracks und präsentiert ihren einzigartigen und emotionalen Ansatz von House und Techno. Und hier präsentiert sie uns ihre Heimatstadt.   Bester Club London hat so viele verschiedene Clubs – es hängt davon ab, was du suchst. Die Fabric ist natürlich eine der ersten Adressen Londons und eine Legende. Ihr wahnsinnig großartiges Soundsystem darf nicht fehlen, ebenso wenig wie ihre vibrierende...

Read More

Titelverwaltung im File-Zeitalter: Kölsch & Anja Schneider

Auch in diesem Monat schauen wir renommierten Acts in die digitale Plattentasche. Lag der Fokus der Vorbereitung eines jeden DJ vor Jahren noch beim stundenlangen stöbern im Plattenladen und einprägen von Covern, bedarf es heute meist kreativer Playlists, ein paar USB-Sticks und eine gute Internetverbindung. Wir haben bei Rune Reilly Kölsch und Anja Schneider etwas genauer nachgehakt. Kölsch Welchen Datenträger bevorzugst du? Ich benutze gar keine Sticks, sondern zwei Festplatten mit jeweils 1 TB Speicherplatz sowie zwei SD-Karten. Die Festplatten laden extrem schnell und ich habe darauf unglaublich viel Platz für eine große Menge an Musik. Welches Digitalformat in...

Read More

Vök – Die Sonne bricht durch

Es kann ein Eisloch sein – oder ein Loch in der Wolkendecke, durch das die Sonne durchbricht, oder es ist das Licht, das durch das Dunkel dringt … Das isländische Wort Vök ist so vielfältig und kontrastreich wie die Natur des nordischen Inselstaates. Grüne samtene Weite, schwarze schroffe Berge, braune tiefe Seen, kristallene blaue Wasserfälle, dunkle Wolken und blendender Sonnenschein, Schnee und Dampf. Ein Wetter, das launischer ist als jede Vogue-Chefredakteurin. Wer noch nicht da war, möchte hin. Ein Sehnsuchtsort, dessen magische Anziehungskraft von der Musik seiner Bewohner noch verstärkt wird. Traumlandschaften scheinen träumerische Klänge zu inspirieren. Denn ein...

Read More