Recording_pw_145

Musikmesse 2017 vom 5. bis zum 8. April


Unter dem Motto „It’s my tune“ findet auch in diesem April die Musikmesse mit der angeschlossenen Prolight + Sound in Frankfurt statt. Das im letzten Jahr komplett umgekrempelte Konzept mit dem Hallentausch und der Zusammenlegung in Produktgruppen als wesentliche Veränderung hat sich offenbar bewährt. Mit einigen Optimierungen wird es deshalb beibehalten.

Angepasst werden beispielsweise die Öffnungszeiten. So werden sich die Veranstaltungstage der Musikmesse diesmal am Mittwoch, Donnerstag und Freitag mit denen der Prolight + Sound überschneiden. Für alle, die am selben Tag sowohl die DJ- als auch Produktions-Aussteller besuchen möchten, sind diese drei parallelen Tage entscheidend. Denn die DJ-Produkte sind diesmal in den östlichen Hallen der Prolight + Sound untergebracht, während die Synthesizer- und Pro-Audio- Hersteller in der westlichen Musikmesse-Halle 9.0 verbleiben. Wer nur die Prolight + Sound besuchen möchte, hat darüber hinaus am Dienstag, dem 4. April, die Gelegenheit dazu. Für ausschließlich Musikmesse-Interessierte hat der Westbereich zudem am Samstag, dem 8. April, geöffnet. Der letztjährig eingeführte Messe-Sonntag wurde mangels Interesses wieder gestrichen. Zudem wurden die Öffnungszeiten sowohl für die Prolight + Sound als auch für die Musikmesse wieder auf 18:00 Uhr limitiert.

Aussteller und Highlights der Musikmesse
(Mittwoch, 5. April, bis Samstag, 8. April)
In der Halle 9 sind unter der Produktgruppe „Key & Recording“ etliche wichtige Hersteller zusammengefasst, die die elektronische Musikproduktion überhaupt erst möglich machen. Darunter 2Box, CASIO, Chameleon Labs, Cordial, Fluid Audio, Freedman Electronics, HEDD Audio, Hosa Technology, Kawai, Ketron, MasteringWorks, M-Live S.r.l., PMI Audio Group, Presonus, Proel, S.E.A., Softube, SPL Electronincs, TEAC, Waldorf und Yamaha.
Als Neuerung wurde zudem die „Sound & Recording“-Lounge eingerichtet: Hier können sich Besucher mit internationalen Producern, Engineers und Artists austauschen, an praxisorientierten Workshops und Präsentationen teilnehmen sowie ihr Netzwerk erweitern.
Einen Event-Leckerbissen wird es in diesem Umfeld ebenfalls geben: Täglich um 14:00 Uhr wird Michael Schack als Live-Drummer des belgischen Drum-&-Bass-Acts Netsky seine Sticks im „Drum Camp“ (Halle 11.0 C11) wirbeln lassen.

Aussteller und Highlights der Prolight + Sound
(Dienstag, 4. April, bis Freitag, 7. April)
Vornehmlich in der Halle 3.1 der Prolight + Sound verteilen sich in diesem Jahr die DJ-Equipment-Hersteller. Angemeldet haben sich unter anderem Adam Hall, Allen & Heath, dbTechnologies mit Mixars, inmusic mit seinen Brands Akai, Numark und Denon, weiterhin Monacor International sowie natürlich Marktführer Pioneer DJ. Die Münsteraner von Reloop befinden sich im Übergang von der Halle 5.1 zu 6.1. Und das hat seinen Grund, denn im dortigen Foyer wird in diesem Jahr erstmals die DJCon abgehalten. Die tägliche Sondershow versteht sich als Plattform für Discjockeys und soll – ob Rookie oder Profi – mit Live-DJs, Vorträgen und Diskussionsrunden rund um DJing und Technik begeistern. 15 Discjockeys, 12 Referenten und 21 Aussteller treten an den vier Messetagen an. Wer mehr erfahren möchte, begebe sich auf die eigens eingerichtete Webseite www.djcon.de.
In Ergänzung dazu werden auch 2017 einige DJs den als „Festival Blvd.“ bekannten Messe-Außenbereich einheizen. So werden unter anderem der Brite DJ Angelo und DJ Djabo Lorel live auf dem Red-Bull-Van performen. Ebenso werden Rudi Dreams sowie Eric Wishes vom DJ-Duo Wishes & Dreams täglich auf dem Areal zu hören sein. Weiterhin bietet Sunshine Live Radio Nachwuchs-DJs eine Plattform, um sich musikalisch auszutoben.

Die Tickets für die Musikmesse berechtigen ebenfalls zum Besuch der Prolight + Sound.
Die Preise staffeln sich wie folgt:
Online-Tagesticket: 30 EUR (inkl. ÖPNV)
Online-Tagesticket für Samstag: 20 EUR (inkl. ÖPNV)
NEU: Friday-Afternoon-Ticket, Tageskasse ab 14:00 Uhr: 8 EUR
www.musikmesse.com