Credits: Dita Vollmond


Die Frankfurter Musikmesse hat den Termin und erste Konzeptdetails veröffentlicht.

Die Messe findet vom 29. April bis 1. Mai 2022 statt und will mit der neuen, publikumsorientierten Tagesfolge den bereits in den vergangenen Jahren eingeschlagenen Weg nochmals unterstreichen. Inhaltlich setzt man auf zusätzliche Themen, die musikbegeisterte Menschen sowie Musiker*innen aus allen Professionalitätsstufen ansprechen sollen.

Credits: Mathias Kutt

Ein Hauptaugenmerk soll derweil auf der Erweiterung des Produktportfolios liegen. Neben Musikinstrumenten und Noten soll auch aufkommenden Marktsegmenten wie Apps, Smart und Virtual Instruments, KI-geschützter Musikproduktion sowie digitalen Label & Artist Solutions eine Plattform geboten werden. Auch der Bereich der musikalischen Bildung wird in einem noch umfangreicheren Maße thematisiert werden. Darüber hinaus sind Kongress-Inhalte für Branchenakteur*innen der Kultur- und Kreativwirtschaft angesetzt, wodurch auch Content-Entwickler*innen, Publishing-Expert*innen, Business Developer, Multiplikator*innen und Influencer*innen angesprochen werden sollen.

Als Ergänzung zur eigentlichen Messe wird es eine Musikmesse Plaza geben, die ihren Fokus auf eine erlebnisorientierte Zielgruppe richtet. Experimentieren, Merchandise, Tonträger und Lifestyle stehen hier auf der Tagesordnung. Außerdem wird es Workshops, Meet and Greets sowie interaktive Musikaktionen und Konzerte geben.

Weitere Informationen findet ihr hier.

Das könnte dich auch interessieren:
IMS-Geschäftsbericht 2021: Wert der elektronischen Musikindustrie um 54 % gesunken
Die CD als digitaler Umbruch in der Musikbranche
Vom ersten Loop bis zum Mastering – 10 hilfreiche Bücher für Musikschaffende