Es ist schon eine kleine Sensation. Drum-‘n’-Bass-Maestro Krust kehrt nach 14 Jahren mit einem neuen Album zurück. Nach glorreichen Zeiten in den 1990er- und 2000er-Jahren und Hits wie “Warhead” oder “Soul In Motion” schaltete Kirk Thompson alias Krust in letzter Zeit einen Gang zurück und legte eine Art Schaffenspause ein, nur um sich jetzt mit einem echten Kracher-Release zurückzumelden.

Das Werk trägt den Namen “The Edge Of Everything” und nimmt uns mit auf eine energiegeladene und tiefgründige elektronische Reise. Inspiration für sein Album hat Krust unter anderem in Film, Religion und Philosophie gefunden. Namentlich sind an dieser Stelle die Regisseure Christopher Nolan und Martin Scorcese zu nennen sowie der deutsche Philosoph Georg Friedrich Wilhelm Hegel und die mystische Tradition des Judentums – die Kabbala.

Bei der Produktion von “The Edge Of Everything” verstand sich Krust als Regisseur, der darüber nachdenkt, wie er die Szene zum Funktionieren bringen könne. Das Resultat ist eine Kombination aus Abenteuer und Verstand, wie es auch in Nolans Meisterwerk “Inception” der Fall ist, das als Mischung aus Psycho-Thriller, Actionfilm und Sci-Fi-Opos brillierte. Die LP erzählt eine Geschichte, dessen Erzählbogen voller Umwege und Metaebenen steckt.

Die erste Single-Auskopplung “Constructive Ambiguity” ist ab sofort verfügbar. Das gesamte Album wird am 6. November via Crosstown Rebels als CD-, Vinyl- und Digital-Version veröffentlicht.

Hier gehts zur Vorbestellung.

Hört mal rein in “Constructive Ambiguity”:

 

Das könnte dich auch interessieren:
Steve Aoki liefert Drum’n’Bass-Remix ab
Roni Size und DJ Krust: die Rückkehr der Drum’n’Bass-Giganten
15 Drum’n’Bass-Tracks, die wir immer wieder gerne hören
Neue Studie belegt: Drum’n’Bass im OP-Saal birgt ein Risiko für die Patienten

Foto: James Hacker