Nach Biontech und Moderna hat nun ein dritter Pharmakonzern Informationen zu einem hochwirksamen Corona-Impfstoff veröffentlicht.

Das britisch-schwedische Unternehmen AstraZeneca teilte heute mit, dass das Mittel AZD1222 einen 70-prozentigen Schutz gegen eine Covid-19-Erkrankung biete. Die angegebenen 70 Prozent bilden den Mittelwert aus zwei unterschiedlichen Verfahren: Erhielten Teilnehmer der Phase-III-Studie zunächst eine halbe Dosis und rund einen Monat später eine ganze Dosis, bot der Impfstoff laut der erhobenen Daten einen Schutz in Höhe von 90 Prozent. Erhielten die Probanden jedoch zweimal eine ganze Dosis, bezifferte sich die Wirksamkeit scheinbar nur auf 62 Prozent.

Auch wenn die 70-prozentige Wirksamkeit zunächst nur bedingt vielversprechend erscheinen mag, gilt AZD1222 als hoch angepriesener und erwarteter Impfstoff: Die Europäische Union hatte bereits im Vorfeld bis zu 300 Millionen Dosen bestellt.

Im Gegensatz zu den Biontech und Moderna-Impfstoffen, handelt es sich bei AZD1222 nicht um einen mRNA-Impfstoff. Die Grundlage bilde eine „abgeschwächte Version eines Erkältungsvirus von Schimpansen“, berichtet „Der Spiegel“. AZD1222 enthält genetisches Material eines bestimmten Proteins, mit dem der Erreger Sars-Cov-2 die menschlichen Zellen besetzt. Durch das Mittel sollen spezielle Antikörper und T-Zellen zur Immunabwehr gebildet werden.

AstraZeneca plant nun, eine Notzulassung bei den Behörden einzureichen.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Biontech getoppt: US-Pharmakonzern vermeldet 94,5-prozentige Wirksamkeit von Corona-Impfstoff
Bald wieder Konzerte? Dieser Ticketanbieter will Impfstatus prüfen
Erstmals Corona-Schnelltest für Zuhause zugelassen – Hoffnung für Clubs und Co.?

Quelle: Der Spiegel, AstraZeneca