r3575_0_or


Mit „Songs To Elevate Pure Hearts“ erhält die Musikwelt endlich ein Album des Briten Neville Watson. Der ist nicht nur durch seine Zusammenarbeit mit KiNK in vieler Ohren, sondern schon seit den frühen Achtzigern an den Plattenspielern tätig. Als ein paar Jahre später Acidhouse auf der Insel explodierte, war es völlig um ihn geschehen und auch heute noch steht er für großartige Housesets, die sich der Musik von früher und heute bedienen, egal ob aus Chicago, Detroit oder Europa. Als Produzent hat Neville in den vergangenen Jahren auf Labels wie (dem leider eingestellten) Dissident, Clone Jack For Daze oder Teng äußerst gelungene EPs unters Volk gebracht. Höhepunkt seines bisherigen Schaffens ist nun das „Songs To Elevate Pure Hears“ Album, ein musikalischer Liebesbrief an seine Frau und ein wunderbares Dokument formvollendeter Housemusic zwischen Vergangenheit und Gegenwart. Gekonnt werden unter Mithilfe klassischer Drummachines und Synths manche Erinnerungen hervorgerufen, um dann begeistert zu erkennen, dass es sich hier keineswegs um Klassiker sondern um neu produzierte Tracks handelt. Toll! 9 Points / BS

 

Das könnte dich auch interessieren:
Neville Watsons Debütalbum für die Herzen