Wie ein britischer Regierungsinsider gegenüber “The Sun” zu Protokoll gab, könnten sich Menschen aus dem Vereinigten Königreich womöglich schon bald von ihren Gesichtsmasken verabschieden. Masken und soziale Distanzierung seien “auf dem besten Weg”, bis zum 21. Juni in den meisten Sektoren nicht mehr erforderlich zu sein.

Im Gespräch mit der Zeitung sagte der Insider: “Die derzeitigen Überlegungen gehen dahin, dass die soziale Distanzierung aufgehoben wird und das Tragen von Masken nur noch in begrenzten Bereichen wie Bussen, Zügen und der U-Bahn vorgeschrieben ist.” Dies hänge zwar von einer endgültigen Freigabe ab, doch die Daten würden gut aussehen und auch der politische Wille zur Durchführung dieses Schrittes sei gegeben.

Balsam für die Seele wäre dieser Schritt wohl vor allem für die Club- und Eventszene, dessen Beteiligte nunmehr seit März 2020 auf eine reguläre Öffnung warten.

Zu früh freuen sollte man sich aber dennoch nicht auf der Insel, denn es gibt nach wie vor Hürden, die zu nehmen sind: Insbesondere die Ausbreitung der indischen Corona-Mutation könnte dem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung machen. Diese verbreitet sich momentan rasend schnell und könnte womöglich noch ansteckender sein, als die bisherigen Mutationen.

Das könnte dich auch interessieren:
Neue Amazon-Doku über die Geschichte der Rave-Kultur: “Better Days: The Story of UK Rave”
UK: So lief der erste legale Rave seit März 2020
Love Bizarre – Clubsound aus UK

Quelle: The Sun