Nach dem starken Album „Smoke & Mirrors” von Ben Sims im letzten Jahr traut sich die Technoschmiede Drumcode wieder an das LP-Format heran. Eine eindringliche Botschaft in Zeiten des Einzeltrack-Downloadings. Dieses Mal ist Kosmopolitin Nicole Moudaberfür den Longplayer verantwortlich. Ihre bisherigen Releases lassen immer eine unverkrampfte musikalische Offenheit erkennen. Eine Veröffentlichung auf Drumcode herausbringen zu können, ist dagegen zugleich sowohl Ritterschlag als auch Bürde. Und „Believe“ geht mit diesem Spannungsfeld aus Unbeschwertheit und Erwartungen spielend leicht um. Die neun Tracks sind mal funky, mal groovy, aber immer Drumcode und Moudaber. Und auch bei phasenweise über zehn Minuten Spielzeit besitzen die Tracks genug Spannung, um einen an die Boxen zu fesseln. Schlicht und einfach: ein Album zum Tanzen. 9 Points/TobiQ

Nicole Moudabar auf rdio: