Bildschirmfoto 2018-04-05 um 13.06.49


 

Guten Tag allerseits zusammen. Ich hoffe, ihr habt mich vermisst.

Ist es euch aufgefallen? Nicht meine Absenz, nein, der neue Trend in der Technomusik?

Auf einmal sprießen sie aus dem Boden oder um es treffender zu sagen kommen aus allen Löchern empor. Fast jede Bookingagentur oder jedes Management muss eins haben. Ein Technomodel. Die neue S-Klasse der Technomusik. Seitdem Nina Kraviz quasi diese Musik im Alleingang revolutioniert hat, ist daraus ein Geschäftsmodel geworden. Der richtige Ausdruck ist im Übrigen nicht mehr DJane, sondern She DJ. Für alle, die heute mitreden wollen. Natürlich kommt hier in der Machomännerdomäne DJ der erste Gedanke auf: hochgebückt?

Nein, so ist es beim Techno nicht, denn diese Musik ist ja geprägt von Gemeinschaft und Toleranz. Seit Marusha und Moni sind Frauen sozusagen gleichberechtigt. Bislang war die Technik wohl eher das Problem, aber seit dem CD-Player leichter als eine Waschmaschine zu bedienen sind, ist die Frauenwelt auf dem Vormarsch.

Und seien wir mal ehrlich liebe Techno-DJs, sie machen Ihre Sache verdammt gut und schlagen die Männer mit den Waffen einer Frau, wie es so schön heißt.

Nun ist es ja doch sehr lange schon so, dass in der elektronischen Musik nicht mehr so genau hingehört wird wie zu Beginn, daher die ganzen „Früher war alles besser„-Veteranen. Das heißt, das Entertainment wird mehr und mehr zum Aushängeschild einer Musikkultur. War noch vor drei Jahren einer mit Gummiboot auf der Menge unterwegs und hat dabei Torten geworfen und ein anderer hatte einen riesigen Mauskopf auf oder gerade aktuell einen Marshmello, ist es bei Techno eben der Sex, der jetzt verkauft.

Seien wir mal ehrlich, in diesem Genre hat sich nicht wirklich viel getan. Seit 30 Jahren die gleichen Helden und jetzt Veteranen. Sven, Adam, Richie, Carl usw.

Das kennen die Leute alles. Jetzt kommt ein wunderschönes Mädchen in Elfengestallt aus Weißrussland in ihrem Desingerkleid und ihrem sehr unschuldigem Rehaugenaufschlag und bewegt sich sexy zur monotonen Musik. Peng, alle sind verzaubert. Endlich keine schwarzen Leggins mehr mit schwarzen Billo-Shirts und einem nicht rasiertem, nach „3 Tage Wach“-müffelnden DJ, der so tut, als wenn er sich konzentrieren muß. Endlich kein „No Fotos“ mehr!

Als Techno-DJ muss man heute nicht mehr viel können. Ein paar Tracks downloaden, Traktor oder auch Sync-Mode auf den Playern, ein paar Delays und Drops, Reverb, bisschen Whitenoise und fette Beats und laut. Und viele Leute vor dem Pult. Techno, fertig, läuft!

Mein letzter Besuch letzten Sommer im DC 10 war ich auf allem Areas, um mir die DJs anzuhören. Auf der großen Terrasse Adriatique, auf der kleinen Tale Of Us und im Club Nastia. Ich blieb bei Nastia, obwohl ich den Club drinnen echt nicht mag und es viel zu voll war. Sie hat die Leute verzaubert mir Ihrer Unschuld und Ihrem Beat. Das liebliche, verschwitzte Gesicht, in dem Haarsträhnen von der Extase klebten, bewegte sich super zum Rhythmus. Das mit dem verschwitzt und den Haaren kannten wir bislang eher von Ricardo. Bilder in eurem Kopf, sag ich da nur.

Ihr seht also, worauf ich hinaus will. Ich kenne mittlerweile Clubs und Promoter, die sagen zu mir „Kannst du mir nicht eine heiße DJane besorgen?“ Klar kann ich. Ich bin ja selber ein Fan des neuen Trends. Ich hoffe, dass es bald eine Model Time Warp gibt oder dass das Berghain eine Girls Night einführt, in der nur sexy Girls auflegen und tanzen.

Die Nina ist, seitdem sie die letzte halbe Stunde jetzt immer Classic Trance spielt, auch in ein paar Jahren einsetzbar, wenn der Look nachlässt auf allen 90er Raves. Ihr seht, das ist nachhaltiges Business. Macht Sinn und für Nachschub wird gesorgt, den auf keinen Fall will man die Mädels noch sehen, wenn sie über 50 sind, wie unsere Helden der Nacht. Ich hab euch mal mein Wunsch-Line-up für die Model Time Warp 2019, die Female One oder den Modelrave erstellt. So könnte das doch voll abgehen:

Nina Kravitz, Monika Kruse, Nastia, Amelie Lens, Charlotte de Witte, Peggy Gou, Celina Manuhutu, Juliana Yamasaki, Nakadia,

Und hier der Nachwuchs für euch:
Vanessa Sukowski, Lilly Palmer, Queen G, ONYVAA, Nusha, Elif, ANNY, LOVRA

Jetzt stelle euch die alle mal in Unterwäsche auf nem Flyer vor.
Ich sag da nur eins: Ich will einen Backstage-Pass!

Danke Mädels das es euch alle gibt. Techno ist sexier den je wegen euch.
Wir lesen uns bald wieder.

 

Für euch heute:
Tom Schovi

 

Mehr Novys Welt: Novys_welt_Hinweis
Digital Detox
Die Festivaltheorie und „Tanzmusik leicht gemacht“

Nur ein böser Traum
Go Online

So schmeckt der Sommer
Willkommen zur IMS
Die Musik geht erst wieder an, wenn ich Brüste sehe! 
Novys Welt – Back to Funk, alles Disco oder was?
Jetzt schlägt’s 13! Der blaue Pulli
Falsche Freunde
I like Endzeit
Hallo Amsterdam
I know the DJ
Anders unterwegs
Er hat ein knallrotes Gummiboot
Let’s Dance
GEMA nach Hause, du alte Scheiße
Bald kracht’s
Anfang und schade
Fix Oida!
Bad
Musik hören
Ein Jahr vergangen
Bitte wählen sie jetzt
Falscher Novy
Resi i hol di mit meim Traktor ab …

www.tomnovy.com 

 

Ach ja, was ein Tag auf Ibiza kostet, erklärt euch der liebe Tom hier.

Das könnte dich auch interessieren:
Die Baukasten-Djane startet durch – die Kolumne von Marc de Pulse
Tom Novys Zehn-Punkte-Ratgeber für junge DJs