Die Festivalsaison neigt sich dem Ende zu. Für viele Künstler also ein Grund zur kurzen Verschnaufpause. Die Burden Brothers, beheimatet im Detroit-Techno und bekannt unter dem Pseudonym Octave One, interessiert dies allerdings herzlich wenig.
Nach zahlreichen Auftritten, unter anderem beim Piknic Électronik in Montreal, dem Movement in Detroit sowie dem Dimensions in Kroatien, veröffentlichen die Brüder nun ihre nächste EP. Noch im aktuellen Jahr feierte man mit „Locus of Control Vol. 1“ einen großen Erfolg. Genug Anlass also, um einen direkten Nachfolger zu produzieren. „Locus of Control Vol. 2“ kommt mit den Tracks „Afrotech“ und „Detune“ daher und bestellt dem Hörer selbstredend eine ordentliche Portion Techno auf die Ohren. Während es in „Afrotech“ mit knackigen Drums und verzerrten Synths noch etwas geschmeidiger zu Gange geht, erweist sich „Detune“ als Explosivmaterial für den Dancefloor, das mit seinem futuristischen und vorwärtstreibenden Sound keine Gefangenen macht.
Der Begriff Locus of Control (dt.: Kontrollüberzeugung) stammt übrigens aus der Psychologie und beschreibt die feste Überzeugung des Menschen bezüglich seiner Kontrolle über Situationen und Erfahrungen, die sein Leben beeinflussen. Eins steht also fest: Die Jungs haben definitiv alles unter Kontrolle.

Locus of Control Vol. 2 erscheint am 11. Oktober auf ihrem eigenen und legendären Label 430 West.

 

 

Das könnte dich auch interessieren:
20 internationale Techno-Institutionen, die uns seit den 90ern begleiten
Moodymann kollaboriert mit New Era