OMD arbeiten an ihrem zwölften Studio-Album “English Electric”


Orchestral Manoeuvres In The Dark – kurz OMD – gehört zu den populärsten Synthie-Pop- und New Wave-Bands überhaupt, was nicht zuletzt damit zusammenhängt, dass OMD nie ihre Kraftwerk-Reminiszenzen leugneten und man diese auch stets heraushören konnte. Dieser Tage mehren sich die Meldungen, dass in diesem Jahr ihr zwölftes Studio-Album mit dem Titel “English Electric” erscheinen wird.

Die britische Band wurde 1978 von Andy McCluskey und Paul Humphreys gegründet und 1980 erschien ihr erstes Album. Aber erst der Nachfolger “Organisation” mit der erfolgreichen Single “Enola Gay” markierte den Durchbruch der Band, die im weiteren Verlauf ihrer Karriere Hits wie “Maid of Orleans” oder “If You Leave” feiern durfte. Obschon die Band im Laufe der Jahre immer poppiger geworden ist, verspricht das neue Album auch für alte Fans interessant zu werden, wenn man den Ausführungen von Sänger Andy McCluskey Glauben schenkt:

“‘English Electric’ wird – musikalisch gesehen – melodisch, bedächtig, bruchstückhaft und sehr elektronisch klingen. Und das unter Verwendung vieler aktueller Sounds und Styles“.

Besonders interessant könnte der bereits fertiggestellte Track „Stanlow’/’The Romance Of The Telescope” sein, der laut McCluskey Glitch-Elemente featured.

www.facebook.com/omdofficial