Auch in diesem Jahr präsentiert sich das Düsseldorfer Open Source Festival wieder experimentierfreudig und vielfältig. Auf der malerisch gelegenen Galopprennbahn mitten im Grafenberger Wald wird sich wie gewohnt das Tagesprogramm abspielen, während das Nachtprogramm erstmals seit einigen Jahren an einem zentralen Ort stattfinden wird, nämlich im Stahlwerk.
Auf der Rennbahn geht es um 14 Uhr auf drei verschiedenen Bühnen los: Main Stage, Carhartt Stage und Young Talent Stage. Hier werden Acts wie Beirut, Brandt Brauer Frick, Breton oder Mouse On Mars auftreten, während dann ab 22 Uhr im Stahlwerk u.a. WhoMadeWho, Jacek Sienkiewicz oder Stabil Elite am Start sind. Festival-Besucher können mit kostenlosen Shuttle-Bussen von der Rennbahn zum Stahlwerk fahren.

Open Source Festival // 30.06.2012 // 14:00 – 22:00 Uhr (Galopprennbahn) & ab 22:00 Uhr (Stahlwerk), Düsseldorf
LineUp: Beirut (USA), WhoMadeWho (DK), Mouse On Mars (DE), The Hundred in The Hands (USA), Stabil Elite (DE), Brandt Brauer Frick (DE), Breton (UK), Konono No.1 (CD), Perfume Genius (USA), Sizarr (DE), Honig (DE), Yula (PL), Harmonious Thelonious (DE), Jacek Sienkiewicz (PL), SLG (PL), DJ Motyl (PL), Oliver Hacke (DE), Philipp Otterbach (NY/DE), Antilopen Gang (DE), Hanf im Glück (DE), Lina Kramer (DE), This April Scenery (DE), Picknick On The Hill (DE), Epos (DE), Cattelan (DE), Bryan Kessler (DE) uvm.
Tickets: Tag 28 EUR im VVK zzgl. Gebühr, Tageskasse: 37 EUR
Tag + Nacht 36 EUR im VVK zzgl. Gebühr (limitiert, nur im VVK erhältlich)
Tickets im OSF-Webshop und an allen offiziellen VVK-Stellen.

„Resonanzräume“ am 29.06.2012 um 16 Uhr im Salon des Amateurs
Am Vortag des Festivals findet in Kooperation mit dem Open Source Festival ein Symposium mit Mouse On Mars im Rahmen des Forschungsprojektes „Resonanzräume“ der Studierenden und Lehrenden des Instituts für Medien- und Kulturwissenschaft der Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf statt. Thema des Symposiums ist das Werk der Band sowie das anderer Künstler vor dem Hintergrund praktizierter Multimedialität in der experimentell-abstrakten Musik und Kunst .

www.open-source-festival.de