artworks-000097458024-6it0c7-t500x500


Oscar Aguilera, Guille Placencia & George Privatti kommt mit seiner Popeye EP sehr groovig daher. Das gilt sowohl für den ersten Track „Popeye“, der mit jedem hören mehr mitreißt. Techhouse mit ordentlich „Kitt“. Böses aber grooviges Sprachsample, da muß man einfach mit. „Espinacas“ ist dann etwas für Freunde der härteren Gangart. Treibt mehr, obwohl der pappige Bass des ersten Tracks wieder sehr deutlich zu hören ist. Dafür mehr Flächen und Sounds im Hintergrund, auf die man sich erst einmal richtig konzentrieren sollte. Nach dem ersten Break kommt dann eine schöne kurze und prägnante Sequenz hinzu, die auf Anhieb gefällt. Da kann man mit Arbeiten. 9/10, technoanwalt.