Oxia Kyo 1 artwork cover web1


Yeah, noch ein Label, das sich niemals ohne Unsicherheit aussprechen lässt. Kwiööh, wie ich es jetzt einfach mal taufe, ist ein Club in Singapur, der teuersten Stadt der Welt, überwiegend muslimisch und überhaupt nicht gut auf Alkohol und Müll auf den Straßen zu sprechen. Nun könnte man also eine Champagner-Compilation erwarten, bei der die Tracks selbst so funkeln, wie die sauerstoffgebleichten Gebisse der Stammgäste im Kwjiöööh. Weit gefehlt. Mit Oxia haben sich die Verantwortlichen des Clubs einen mehr als bekannten DJ für ihre erste Compilation geholt. Tracks von Pablo Bolivar, Philip Bader & David Squillace, DJ Koze, Sebo K, Nick Curly, Huxley, Moderat, Chaim und Theo Parrish kommen unter anderem vor. Man merkt, Budget zur Lizensierung hat nicht gefehlt. Auch wenn „Bad Kingdom“ mittlerweile schon ein wenig durchgenudelt ist, bleibt es ein Highlight im konstant guten Mix. Schöne, treibende, Compilation, die wunderbar locker und sauber gemixt durchaus Lust auf tanzen macht. 8/10, BRNK.