paulkalkbrenner7


Er also wieder. Wir gratulieren Paul Kalkbrenner zu dem überragenden Erfolg seines siebten Albums „7“. Nach den Platin- und Gold-Vorgängeralben „Berlin Calling“ (2008) „Icke Wieder“ (2010) und „Guten Tag“ (2012) sicherte er sich mit „7“ die Pole-Position der Album-Charts in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Aber auch in anderen europäischen Ländern, konnte er mit „7“ Erfolge feiern:

# 4 Belgien
# 5 Niederlande
# 9 Italien
# 13 Frankreich

Ein Grund für den Erfolg des Albums ist sicherlich auch der Zugang zu den Sony Music- und Columbia-Masterbändern, die ihm gewährt wurden. So hat Paul Kalkbrenner auf Vocals von D-Train für „Cloud Rider“, Jefferson Airplane für „Feed Your Head“ und Luther Vandross für „A Million Days“ zurückgreifen können.

Paul Kalkbrenner
7 (Sony Music)
Das siebte Album von Fritz Kalkbrenner ist toll. Es gefällt der gesamten Redaktion ausnehmend gut. Tolle Stücke, die man im Radio und im Club gut hören kann. Auch mehrmals am Abend. Mit diesem Album schießt sich der Wahlberliner in den Techno-Olymp der Glorreichen Sieben. Unsere Favoriten sind „Cloud Rider“, „Feed Your Head“, „A Million Days“ und „Mothertrucker“. Eine runde Sache. Wir freuen uns auf die nächsten Alben. 10 Punkte FAZE Redaktion

 

Das könnte euch auch interessieren:
15 Clubs, in denen coole DJs aufgelegt haben sollten
Paul Kalkbrenner lässt Robin Schulz ran