Screen Shot 2016-01-07 at 15.19.35


Pioneer hat einen neuen Teaser zum anstehenden Update der CDJ- und DJM-Reihe veröffentlicht. Die NXS2-Serie soll am 12. Januar offiziell vorgestellt werden.

Es war nur eine Frage der Zeit, wann Pioneer endlich ihrer High-End CDJ- und Mixer-Serie ein Update verpasst. Nun scheint es soweit zu sein. Mit dem Titel „NXS2“ veröffentlicht Pioneer ein kurzes, in gewohnt geheimnisvoller Manier gehaltenes Video, dass die anstehenden Updates schmackhaft machen soll.

Viel ist jedoch nicht zu erkennen, auch die CDJs werden kaum gezeigt. Klar ist jedoch, dass Infos über das Update zur bevorstehenden NAMM-Konferenz veröffentlicht werden sollen. Genauer gesagt am 12. Januar.

Viel interessanter wird es aber in den sozialen Medien. Das folgende Bild wurde von Black Coffee auf Twitter veröffentlicht und kurz darauf auch gleich wieder gelöscht. Nichts desto trotz treibt es seit dem in diversen DJ-Foren seine Runden und gewährt erste Blicke auf den DJM-900NXS2.

djm900nxs2

Zu sehen ist, dass vor allem die rechte Seite sich signifikant verändern wird. Die flashigen Ausschnitte des Videos verweisen vor allem auf die neue Effekteinheit. Hier können die verschiedenen Takte von 1/16 bis 4/1 direkt angewählt werden. Zeit und Depth der Effekte sollten beim neuen Modell einfacher zu erkennen und zu ändern sein. Auch zu sehen sind drei Buttons für Tiefen, Mitten und Höhen. Diese verweisen auf EQ-basierte Effekte, wie das auch der Fall bei A&H mit ihren DB2- und DB4-Modellen.

Screen Shot 2016-01-07 at 15.21.48

Auch Isolator-Effects wie z.B. beim RMX 1000 wären möglich. Der Platz wäre auf jeden Fall da, den zwischen Echo & Spiral ebenso wie über Slip Roll scheinen zwei neue Effekte zu liegen. Im Video ist ebenso ein „Pong“-Effekt zu sehen, der auf eine Art neuen Ping-Pong-Effekt hinweisen könnte. Ebenso lässt das Video bei Sekunde 0:19 auf einen neuartigen Pitch-Effekt schließen. Könnte auch die im Video teils verzerrte Stimme von Kaskade etwas damit zu tun haben?

Auch interessant ist, was man über der FX-Einheit zu sehen bekommt. Scheinbar befindet sich hier beim DJM 900 NX2 ein weiterer USB-Anschluss, ein Rotary-Knob sowie ein Button. Mit großer Wahrscheinlichkeit scheint beim neuen Modell eine Record-Einheit integriert zu sein, mit der DJs ihre Mixe direkt aufnehmen können. Das wäre zu Wünschen, war dieses Feature bisher unverständlicherweise dem DJM-350 vorbehalten.

Screen Shot 2016-01-07 at 15.20.01

Bei der Mixer-Einheit verändert sich nicht viel. Außer in der Mitte. Hier sieht man unter jedem CUE-Button einen separaten Leuchtindikator für Beat-Effekte. Allen Anschein nach verabschiedet sich Pioneer vom Prinzip, dass die Kanäle über die klassische FX-Unit auf der rechten Seite angewählt werden. Das würde ein großes Plus und vor allem eine angenehmere Arbeitsweise für DJs bedeuten, die die Effekte des DJM 900 exzessiv nutzen. Auch im Dunkeln könnte der leuchtende Indikator von großen Nutzen sein und das Schalten von Effekten vereinfachen.

Auf der linken Seite finden sich auch einige Neuigkeiten. Der DJM 900 NX2 wird zwei Headphone-Jacks und zwei USB-Ports besitzen. Letztere könnten beispielsweise dazu dienen, das zwei DJs ihre Soundkarten separat anschließen und umschalten können. Das wäre, vor allem mit Rückblick auf die erst kürzlich veröffentlichte Version von Pioneers Rekordbox DJ, ein logischer Schritt im Bereich des Digital-DJing. Der Mikrofon-Eingang verschwindet anscheinend auf die Rückseite des Mixers.

Konkrete Details zum CDJ-2000NXS2 und DJM-900NXS2 wird es am 12. Januar 2016 geben!

Das könnte dich auch interessieren:
Sony stellt den Plattenspieler PS-HX500 vor
Technics kündigt neuen Plattenspieler an: SL-1200G
Beyerdynamic 1770 PRO – Evolution durch Revolution