Bildschirmfoto 2016-06-26 um 15.59.14
Der Platzwart ist der nette Bruder vom Blockwart, denn er hat Acid für uns. Kompromisslos, gnadenlos und explizit marschiert er mit seiner 808 durch Geblubber und Rumms. Mit voll Schmackes hüpft der Beat direkt ins Bewegungszentrum des Gehirns und löst sämtliche Verkrampfungen. Der forsche und raue Sound wird penetriert vom monotonen Vocal-Loop, das der Connaisseur von den Kassierern kennt: „Morgens trinke ich eine Tasse Urin und danach …“ In diesem Sinne, lasst euch vom Platzwart ins Wochenende geleiten, „Privat“ und diskret, aber sehr intensiv und straight. 10/10 Hans Dampf