Das Innere der 500 Jahre alten All Saints Church in East Horndon, Essex, wurde in der Silvesternacht von rund 400 Teilnehmern eines illegalen Raves zum Club „umfunktioniert“.

Nachdem die Tudor-Kirche in der Silvesternacht umfunktioniert wurde und ein Schaden von circa 2000 Pfund entstanden ist, hat die Gemeinde nun in wenigen Tagen fast 20.000 Pfund für die Reparaturen gesammelt – und damit das ursprüngliche Ziel weit übertroffen.

“Mein Herz ist einfach ertrunken”, erzählt Astrid Gillespie. “Ich erfuhr es, als ich am Neujahrstag aufwachte und konnte nicht glauben, was ich da sah. Ich rief den Rektor Paul Hamilton an, wir fuhren hin und die Polizei war noch dabei, die Ausrüstung aufzuladen. Es sah aus, als hätte dort ein Festival stattgefunden.”

Die Polizei von Essex sagt, dass Hunderte an der Party teilgenommen haben und Gegenstände auf Beamte geworfen hätten, als diese versuchten, die Party zu beenden. Drei Personen wurden wegen des Verdachts auf Drogen und Verstöße gegen die öffentliche Ordnung festgenommen. Außerdem wurden Musikgeräte beschlagnahmt. Die Polizei versucht darüber hinaus, die Organisatoren sowie eine weitere Person wegen des Verdachts auf Einbruch dingfest zu machen.

Es wurde nämlich ein illegal nachgemachter Schlüssel zur Kirche verwendet. Für ein neues Schloss belaufen sich die Kosten auf rund 1.000 Pfund. Dazu werden die Reparatur eines Fensters welches eingeschlagen und zur Entlüftung benutzt wurde, der Wände die beim Verdunkeln der Fenster beschädigt wurden und der Elektrik an der herumgepfuscht wurde, weitere Kosten verursachen.

“Wir haben ausgerechnet, dass wir etwa 2.000 Pfund brauchen, um alle Schäden zu reparieren, aber da Weihnachten gerade vorbei ist und nach allem, was in letztes Jahr passiert ist, habe ich mit 1.000 Pfund angefangen. Ich war erstaunt, dass ich das in nur einer Stunde geschafft habe und es in der nächsten Stunde 2000 Pfund wurden! Das Gefühl der Liebe und Unterstützung aus der Öffentlichkeit war absolut überwältigend und es kommen immer noch viele Nachrichten der Unterstützung herein.” Berichtet Astrid Gillespie.

Mit den zusätzlichen 18.000 Pfund will das Team nun eine Reparaturliste für Projekte erstellen und bearbeiten, die sie ansonsten erst in vielen Jahren hätten abschließen können.

Oberinspektor Richard Melton von der Polizei Essex sagte: “Es ist die rücksichtslose Minderheit von Leuten, die solche illegalen Veranstaltungen organisieren und besuchen, die das Risiko eingehen, Covid-19 zu verbreiten und die Bemühungen der Mehrheit der Leute, die das Richtige tun, zu gefährden. Wo sie sich weigern, wie in der Silvesternacht, werden wir nicht zögern, Geldstrafen zu verhängen und Geräte zu beschlagnahmen. […] Ich möchte jeden, der in Erwägung zieht, an solchen Veranstaltungen teilzunehmen, dringend bitten, über das Risiko nachzudenken, das sie nicht nur für sich selbst, sondern auch für ihre Angehörigen darstellen, und über die weiteren Auswirkungen, die die Ausbreitung des Virus auf unsere Gemeinschaften hat.”

In Groß Britannien wurde aufgrund der sich immer weiter verstärkenden Covid-19-Lage schon vor Weihnachten der Notstand ausgerufen.

Das könnte dich auch interessieren:
Back to Life? Test-Veranstaltungen unter Corona-Bedingungen im Januar 2021
Im Januar im Praxistest: Macht dieses neue Belüftungssystem unsere Clubs Covid-sicher?

Foto: John Salmon