poppy-677959_640


Manchmal ist es einfach nur Zufall. Durch ebendiesen haben Polizisten in Washington im US-Bundesstaat North Carolina ein riesiges Opium-Mohnfeld auf einer Farm entdeckt und damit der regionalen Drogenszene einen schweren Schlag verpasst. Der Handelswert der beschlagnahmten Pflanzen wird von den Behörden auf knapp 500 Millionen Dollar geschätzt, berichtete der Charlotte Observer vergangene Woche.

Eigentlich waren die Deputies des Sheriffs im Catawba County aus einem anderen Grund zu der Farm gefahren. Doch als der Besitzer die Tür öffnete, brachte dieser die Polizisten durch ein „irrtümliches Geständnis“ auf die Spur der Drogenplantage. „Ihr kommt vermutlich wegen des Opiums“, sagte er und verriet damit seine kriminellen Machenschaften.

Wie sagt man so schön, Reden ist silber, Schweigen ist gold. Hätte der Farmer nichts gesagt, wären die Beamten ihm wohl nicht auf die Schliche gekommen.

Das könnte dich auch interessieren:
Riesige Hanfplantage auf dem Reiterhof
Dumm gelaufen – nach Brand wurde Hanfplantage entdeckt
Das ist Heroin
Drei Drogenmythen, die einfach nicht stimmen
Audio-Drogen – was sie sind und wie sie auf uns wirken