alanabrahams7


Der Südafrikaner Alan Abrahams alias Portable meldet sich mit seinem neusten Album „Alan Abrahams“ zurück. Der weltweit gefeierte Life-Act bezaubert seit nunmehr 15 Jahren mit seinem eigenwilligen Sound zwischen elektronischem Soul und deeper House-Music mit abstrakten Grooves. Seine Lieder erschienen auf Labels wie dem beinahe legendären Perlon oder dem Offenbacher Club-Imprint Live At Robert Johnson. Jetzt erscheint Abrahams neustes, selbstbetiteltes Werk. Das Album wurde über einen Zeitraum von zwei Jahren geschrieben und thematisiert das Ende einer alten Beziehung sowie das Aufkeimen einer Neuen. Neu und anders ist auch die darauf zu hörende Musik. Alan Abrahams sagt zu der Veränderung im Stil, dass das Album eine natürliche Entwicklung von reiner Dance-Music hin zu etwas neuem ist, was stark von seinen eigenen Hörgewohnheiten beeinflusst wurde. Zu Abrahams Lieblingsmusik zählt zur Zeit viel Klassik, traditionelle afrikanische Musik und New Jazz. All diese Einflüsse verschmilzt der Produzent zu einer ganz eigenen musikalischen Mischung, bei der seine eigene Stimme häufig im Vordergrund steht. Zugleich merkt man dem Album auch an, dass Alan Abrahams als Songwriter gereift ist. So bietet es sich nicht nur an das Album im Club-Kontext zu hören sondern auch zu Hause. Denn erst da entfaltet es seine persönliche Botschaft. Zu einigen Liedern des Albums hat der Südafrikaner Portable sogar Musikvideos gedreht und produziert.

„Alan Abrahams“ erscheint am 19. August auf !K7 Records.

 

Tracklist: alan_abrahams
01. Your Warrior ft. Kinoo, Aletchko & Johannes Schön
02. Say It’s Going To Change
03. Closer ft. Knox Chandler
04. More Than
05. As For Me ft. Kinoo & Aletchko
06. Bondage
07. The Loneliness Of The Long Distance Drinker
08. Séraphin
09. The Year My Dreams Come True
10. This Frozen Lake ft. Kinoo
11. Standby

Das könnte euch auch interessieren:
Trentemøller kündigt neues Album „Fixion“ an
Recondite haucht seinem Label Plangent neues Leben ein
Dixon kündigt Alben von Âme und Schwarzmann an
Exploited feiert die letzten fünf Jahre mit einer Compilation