pt-0921-405478-0-back


Montemor-o-Velho ist eine Kleinstadt, auch Vila genannt, in Portugal und liegt etwa auf halber Strecke zwischen dem Strand Figueira da Foz und Coimbra, eine der ältesten Universitätsstädte Europas. Im Mittelalter war der Ort, der auf einem Hügel über dem rechten Ufer des Mondego liegt, ein strategischer Verteidigungsposten gegen die Mauren, die aus der Estremadura gegen Coimbra vordrangen. Heute ist sie als Sportstützpunkt insbesondere des Rudersports international bekannt, auch das Theaterfestival CITEMOR und der Mittelaltermarkt sind überregional berühmt. Im vergangenen Jahr gesellte sich eine weitere Attraktion hinzu: Das Festival FORTE, das in wenigen Wochen die zweite Ausgabe feiert. Waren 2014 Sven Väth, Gui Boratto, Michael Mayer und DVS1 auf der Agenda, tummeln sich am letzten Augustwochenende in diesem Sommer Künstler wie Paul Kalkbrenner, Marcel Dettmann, Ben Klock, Ellen Allien oder der Portugiese Rui Vargas auf der Burg. Letzter gehört zum portugiesischen Nachtleben wie das Berghain zu Berlin und empfängt mit seiner Residenz im Lux in Lissabon Woche für Woche die Größen der Szene. Nicht nur weil er dort der Programmchef ist, sondern weil er einen, weit über die Grenzen des Landes, exzellenten Ruf genießt. Seit seiner Jugend faszinierte ihn das Radio sowie die New Wave-, Post Punk- und Indierock-Szene. Elektronische Musik faszinierte ihn in Zeiten von Depeche Mode, Human League, Tubeway Army und Nitzer Ebb. 1988 begann er, in Lissabon Vinyl aufzulegen. „Zu dieser Zeit kamen eine Menge Chicago House-Scheiben in die Stadt, auch aus Detroit und UK. Es war Liebe auf den ersten Blick für mich. Ich begann, diese Styles mit meinen zu vermischen und diese bei meinen Nächten zu präsentieren. Zu dieser Zeit hatte die Musik eine angenehme Anonymität. Man wusste so gut wie nichts über die Künstler, man feierte einfach.“ Heute hostet er auf „Antena3“, der größten Radiostation des Landes, eine eigene Sendung und sorgt dabei für kulturelle Pionierarbeit seit Jahrzehnten. „Die Szene in Portugal ist sehr schwierig. Prinzipiell stehen die Leute hier eher auf Rock oder auf kommerzielle Musik. Somit ist unsere Szene eine noch überschaubare, bei der sich aber sehr viel tut. Immer mehr Leute trauen sich etwas, sowohl auf Künstler- als auch auf Veranstalterseite. Es ist eine sehr spannende Zeit hier im Süden. Das Festival FORTE sorgt mit dem Aufgebot an Künstlern für eine unglaubliche Qualität und kann sich mit der atemberaubenden Kulisse sicherlich mit den schönsten Festival im restlichen Europa messen. Gemeinsam mit den Locals, stehen die Zeichen auf Grün, dass wir am letzten Augustwochenende eine unvergessliche Zeit haben werden.“

Festival FORTE // 27.-29.08.2015 // Montemor-o-Velho, Portugal
Line-up: Paul Kalkbrenner, Extrawelt, Marcel Dettmann, Ben Klock, Ellen Allien, Rui Vargas, Function, Marcel Faengler, Robert Henke, Gaiser, Planetary Assault System, Marc Houle uvm.

Tickets für das Festival FORTE 2015 gibt es ab 30 EUR für ein Tagespass bzw. für 60 EUR für alle drei Tage auf unten ge- nannten Homepage. Der nächstgelegene Flughafen ist Porto, den viele deutsche Flughäfen anfliegen. Auf der Homepage findet ihr ebenfalls zahlreiche Informationen zu Unterkünften und vieles mehr.

Das könnte dich auch interessieren:
Festivalkalender 2015
FAZEmag 042 – am Kiosk und als eMag für iOS und Android
www.festivalforte.com