Pyrolators Traumland_thumb


„Pyrolators Traumland“ wurde 1986 in einer Berliner Wohnung geschrieben, in Düsseldorf produziert und kam 1987 auf Ata Tak heraus. Mit dem Werk unternahm Kurt Dahlke seine ganz eigene Traumforschung. Der durchgängige Popcharme, den er mit dem Album darbietet, begeisterte er damals die Kritiker, seine Fans waren jedoch ziemlich irritiert. Heute scheint jede Irritation fehl am Platze, denn die Stücke sind wirklich exzellent eingängig und kombinieren dies mit einer jazzigen Verspieltheit, haben aber auch entrückte Klangträumereien inne. Als Sänger sind die New Yorkerin Susan Brackeens sowie Jörg Kemp verpflichtet worden. Als Instrumente wurde auf klassische Trompeten, Schlagzeug, Saxofon und Gitarren gesetzt und natürlich auf die elektronischen Klangerzeuger. 9/10 BS