Der weltbekannte US-amerikanische Musikproduzent Quincy Jones hat in Kooperation mit Reza Ackbaraly das Angebot seiner SVOD-Plattform “Qwest TV by Quincy Jones” vervollständigt.

Der Musik-Abo-Sender verfügt seit September über drei neue Kanäle: Qwest TV Jazz & Beyond, Qwest TV Classical und Qwest TV Mix. Interessant ist für uns dabei in erster Linie der letztgenannte Kanal, der sich unter anderem auch dem Genre der elektronischen Musik widmet.

Qwest TV hat es sich zur Aufgabe gemacht, “die Barrieren zwischen den einzelnen Musikrichtungen abzubauen, um die Meisterwerke, die uns umgeben und die in den herkömmlichen Medien nur sehr wenig vertreten sind, zu würdigen und einem breiten Publikum näherzubringen”, liest sich die offizielle Pressemitteilung.

Inhaltlich bietet der Sender, der kostenlos im TV-Plus-Paket von Samsung erhalten ist, also ein vielfältiges und individuelles Angebot, das wir auf den “normalen” frei empfangbaren Kanälen nicht finden: Künstlerinterviews, Dokumentarfilme und Aufzeichnungen von den größten Konzerten und Festivals der Welt stehen unter anderem auf dem Programmplan. Mittlerweile verzeichnet das Projekt mehr als 1.300 kuratierte Inhalte. Die kulturelle Bedeutung von Qwest TV wird auch anhand der Partnerschaft mit mehr als 700 Universitäten deutlich.

Mehr Informationen erhaltet ihr hier.

Auch in Deutschland werden die drei neuen Kanäle verfügbar sein. Bei einer virtuellen Pressekonferenz am 3. November sollen weitere Einzelheiten zu dem Projekt bekanntgegeben werden.

Das könnte dich auch interessieren:
Neue App berechnet benötigte Streams für Profit-Erzeugung
The Advent ruft neue Streaming-Plattform ins Leben
“Techno, Tanz und Tiergeräusche” – Doku über Dominik Eulberg & Pantha Du Prince

Beitragsbild: Quincy Jones by Canadian Film Centre via Flickr