Das RAW-Gelände (Reichsbahnausbesserungswerk) in Berlin-Friedrichshain wird in den kommenden Jahren sein Gesicht komplett verändern, wie die Berliner Zeitung berichtet hat. Der Besitzer des Geländes, die Immobiliengruppe Kurth, möchte auf dem Gelände diverse Neubauten erreichten, wofür auch Teile des Altbestandes abgerissen werden müsste. Dafür hat man zwei Szenarien vorgestellt, siehe Grafiken. Betroffen vom Abriss wären dann Urban Spree und Clubs wie der Suicide Circus. Aber laut Investoren sollen alle soziokulturellen Projekte und Einrichtungen erhalten werden und dann teilweise in Neubauten umziehen. Erhalten bleibt auf jeden Fall die denkmalgeschützten Gebäude an der Revaler Straße.
Bleibt abzuwarten wie sich diese Einrichtungen mit Biomarkt, Designerläden, Handwerker und den anderen Mietern vertragen und wann es losgehen soll. Laut Juniorchef Lauritz Kurth sind schon 40 Mietverträge unterschrieben.

Hier gibt es einen Kommentar von Tanith zum Projekt:
Friedrichshain, wenn du nicht aufpasst, könntest du bald ganz anders sein

Das könnte dich auch interessieren:
Das Ende des Berghains wie wir es kennen?
US-Unternehmen entwickelt ein neues Presswerk für Vinyl
Twitter investiert 70 Millionen US-Dollar in SoundCloud
Psychedelische Ambulanz auf dem Fusion-Festival 2016
Recondite mit neuer Single auf Innervisions

raw-gelaende1
raw-gelaende2


Grafiken: Kurth Immobilien