Das von Alex Niggemann gegründete Label AEON hat Zuwachs bekommen und das Imprint Æonic ins Leben gerufen. Nach einem Full-Length-Album und zwei Remix-EPs von Answer Code Request und Lake People + Redshape meldet sich nun der aus Paraguay stammende P. Lopez (alias LPZ) zu Diensten und präsentiert uns die EP „Macro Memory“.

Lopez, der bereits im Berghain und für Boiler Room auftrat, bringt reichlich südamerikanisches Feuer mit sich, denn die Raw-Techno-Tracks auf „Macro Memory“ sind zackig unterwegs und heizen ordentlich ein.

Der Titeltrack „Macro Memory“ erinnert an den Rave-Techno der 1990er-Jahre, jedoch mit einem Hauch Moderne. „Pistons“ entwickelt sich nach einen gemächlichen Start zu einem hypnotisierenden Dancefloor-Kracher, der in einem dunklen Keller wohl am besten aufgehoben wäre. Nach diesem fulminanten Start in die EP ist es mit „Gesture“ an der Zeit, eine kurze Verschnaufpause einzulegen, ehe es mit „Dual“ wieder auf Zack geht. Es folgt „db bd“, ein auf Echos und Delays fokussierter Track mit deepen und knallenden Bass-Kicks. Den Abschluss der EP bildet schließlich „Mellow Moon“, dessen Name bereits vermuten lässt, dass es sich hierbei um ein Stück mit Ambient-Elementen handelt. Ein perfekter Abschluss.

Tracklist:
P. Lopez – Macro Memory
P. Lopez – Pistons
P. Lopez – Gesture
P. Lopez – Dual
P. Lopez – db bd
P. Lopez – Mellow Moon

„Macro Memory“ von P. Lopez erscheint am 11. Dezember via Æonic.

Das könnte dich auch interessieren:
Extrawelt – Little We Know EP (Traum Schallplatten)
Alex Niggemann (Skint) – DJ-Charts September 2020
Rotary Cocktail – 5 All-Time-Classics zum 50. Geburtstag