Alternative Verdienstmöglichkeiten für Musiker

Viele Musiker träumen davon, ein Star zu werden, rekordverdächtige Zahlen an Alben und Singles zu verkaufen oder zumindest von der Kunst leben zu können. Nur für wenige geht dieser Traum als Artist oder Produzent in Erfüllung. Daher stellt sich die Frage, welche alternativen Verdienstmöglichkeiten es für Musiker gibt. Wir liefern einen Überblick anhand einiger Beispiele.   Erstellen von Samples und Loops Sampling wird in verschiedenen Musikrichtungen verwendet. Viele DJs im elektronischen Bereich nutzen solche kurzen Soundschnipsel oder Loops. Ebenfalls bekannt für diese Art der Musikproduktion ist Hip-Hop. Kaum verwunderlich also, dass die Geschichte des Samplings in diesem Genre lange...

Read More

5 Dinge, die Sie über Frauen und Kryptowährung wissen sollten

Wenn wir an Geld und Investitionen denken, denken wir meist an erfolgreiche Männer, aber wir wissen nichts über die Frauen, die mit Cryptocurrency in Verbindung gebracht werden, oder versuchen es gar nicht erst. Während ich nach der Geschichte von Cryptocurrency suchte, fand ich heraus, dass viele Frauen direkt oder indirekt mit Bitcoin in Verbindung gebracht wurden.   Hier werde ich Ihnen einige Dinge über Frauen und die Kryptowährung erzählen, die Sie wissen müssen.   5 Dinge, die Sie über Frauen und Kryptowährung wissen sollten Wir sehen meistens Männer, die über dem Kryptomarkt wohnen, und wundern uns, dass wahrscheinlich nur...

Read More

5 Dinge, für die ein DJ während des Mixens noch Zeit hat

Was macht ein DJ eigentlich, wenn grade mal Pause ist? Ob auf der Bühne bei einem Live Event oder auch zwischen Live Streaming Sessions in den aktuellen Zeiten der Kontaktbeschränkungen – hier sind 5 Dinge, von denen ihr vielleicht nicht geglaubt hättet, dass sie am Mischpult Platz haben!   1.      Nase putzen! Ja, lacht jetzt nicht: DJs sind auch nur Menschen und müssen eben auch ab und zu mal Dinge machen, die für ein fetziges Set eigentlich viel zu banal erscheinen. Cool sieht das eben nicht aus, wenn da einer mit dem Gesicht im Taschentuch hinter dem Mischpult steht...

Read More

Nach Einbruch der Dunkelheit: Clubbing und Nightlife

Man muss kein Prophet sein, um in diesem Jahr sagen zu können, dass selbst Silvester 2020/2021 anders aussehen wird als die Jahre zuvor. Keine Party, kein Clubbesuch, selbst das Feiern unter freiem Himmel wird mit mehr als fünf Leuten schwierig, wenn die Corona-Zahlen nicht deutlich sinken. Doch nicht nur deutschlandweite Events oder Feiertage bleiben in diesem Jahr nüchtern. 2020 ist ein verheerendes Jahr, gerade für das Nachtleben und die Clubszenen vieler Städte.   Nicht wenige Clubs stehen kurz vor der Pleite. Auch Konzerte finden nicht statt, Lesungen sind abgesagt. Kurzum: Die gesamte Kulturszene steht vor dem Kollaps. Während sich...

Read More

10 DJ-Kostüme, die wir Karneval gerne getragen hätten

Alaaf, Helau und Wuppdika! Heute, am 11.11., wäre eigentlich die fünfte Jahreszeit gestartet – Karneval. Aber der fällt aus, bzw. wir feiern zu Hause alleine mit unseren liebsten DJ-Kostümen:   1. Boris Brejcha In Ludwigshafen am Rhein geboren, ist er heute deutscher DJ/Live-Act und Produzent, der im Bereich High-Tech Minimal unterwegs ist. Brejcha kündigte erst vor ein paar Tagen einen neuen Remix des Tracks „Equilibrium“ von Theydream an. Lustig auch die Einbrejcha-Variante:   2. Deadmau5 Joel Thomas Zimmerman ist kanadischer Musikproduzent für hauptsächlich Electro-, Deep- und Progressive-House. Deadmau5 führt ein eigenes Label namens mau5trap und sein Markenzeichen ist der...

Read More

I love my job – die Kolumne von Marc DePulse

  Marc DePulse – aus dem Leben eines DJs: I love my Job Es ist eine Weile her, als ich bei meinem alten Herrn auf der Couch saß und wir beim zappen durch das TV-Programm plötzlich bei Matthias Reim hängen geblieben sind, der im Fernsehgarten sein neues Album vorstellte. O-Ton meines Vaters: „Diesen Opa will doch keiner mehr sehen!“ – „Hat der nicht schon genug Kohle verdient?“ – „Will der nicht langsam mal abtreten?“. Long story short: Der Abend wurde diskussionsreich. Zugegeben: Auch die Legenden unserer Musikszene bewegen sich fernab ihrer jugendlichen Blüte, sind bei ihren Gigs die mit...

Read More

Autos, die bevorzugt von Drogendealern gefahren werden

Wir räumen mit Klischees auf. Schonungslos. #isso. Wir müssen einfach darüber sprechen, welche Autos nicht von euch gefahren werden sollten, wenn ihr nicht den Eindruck erwecken wollt, mit Kokain und Pillen euer Geld zu verdienen. Und ja, wir meinen alles ernst. Wir meinen immer alles ernst. 1. Golf GTI – der Klassiker – siehe oben. Je breiter und je tiefer desto besser. 2. Chevrolet Corvette Stingray – der US-Klassiker. Mit Goldkette noch stilechter. 3. Renault R4 – Understatement pur und sehr beruhigend für BWL-Studenten 4. Ford Mustang Shelby – nur stilecht mit Hutze und Doppellackierung. Auch für Zuhälter ein...

Read More

10 Raver No-Gos – 10 Dinge die ein echter Raver niemals machen darf

Nachdem wir euch ja schon die 10 Raver-Gebote näher gebracht haben – nachzulesen hier -, hier 10 Raver No-Gos – 10 Dinge die ein echter Raver niemals machen darf 1. Den DJ um einen Track bitten Ganz klassischer Amateurfehler. Sowas macht man auf einer Geburtstagsfeier, aber bitte nicht auf einem Rave. Der erfahrene Raver macht sowas nicht und vertraut auf die Allwissenheit des DJs. 2. Gruppen-T-Shirts Liebe Freunde: Techno-Partys und auch Festivals sind kein Junggesellenabschied. Man geht nicht wie am Ballermann mit Gruppenshirts feiern. Nein. Bitte nicht. Am schlimmsten ist es, wenn dann auch noch primitive Sprüche drauf stehen…...

Read More

TBT – das war die WaterWorld 1996

Diese Diashow benötigt JavaScript.   Am 30.03.1996 fanden sich 2.500 Raver*Innen in Badehose und -anzug zur WaterWorld zusammen, um im Freizeitbad Tauris in Mülheim-Kärlich zu planschraven. 23 DJs spielten im feucht-fröhlichem Ambiente mit Water-Dancefloors, Outdoor-Pools und Dampfbad-Chill-Out. Auf der Veranstaltung der Natur-One-Macher*Innen, die auf die Location abgestimmte Akustik und Lichteffekte bot legten auf: Steve Mason (London), George Morel (New York), Misjah (Rotterdam), Tom Wax (Frankfurt), Taucher (Mainz), Yves de Ruyter (Antwerpen), Alexxx (Harthouse), Marnix B. (Bonzai), Frank Da Force (No Respect), Special HH (Acalwan), Troubadixx (NATURE ONE), 3DJ Dirsch (Hamburg), Der Spyra (Kassel), Trance Formation (Hamburg), Commander Tom (Stuttgart),...

Read More

Zehn deutsche Vocal-Techno-Hits die ihr nicht mehr kennen werdet

Die deutsche Stimme eignete sich schon immer sehr gut als Stilmittel in Techno-Tracks oder Rave-Hits. Oftmals wurden Stimmen gesampelt – Klaus Kinski lässt grüßen – und ebenso oft wurden diese eingesprochen. Wir haben hier zehn deutsche Vocal-Techno-Hits, die ihr nicht mehr kennen werdet. Einige davon sind – zugegeben – eher ‘Rave’ denn Techno, aber früher waren wir da nicht so zimperlich. Also, genießt die Liste. 1997 – Grungermann “Fackeln im Sturm” (Profan) Der Inbegriff der Kölner Techno-Schule. Kompakt-Gründer Wolfgang Voigt aka Mike Ink aka Grungermann mit seinem Juliane-Werding-Rave-Stomper. 1999 – Der Verfall “Der Verfall” (Maad) Ende der 1990er Jahre...

Read More

10 Superstar-DJs von früher, die heute leider kaum jemand noch kennt

10 Star-DJs von früher, die heute leider kaum jemand noch kennt Wir schwelgen gern in der Erinnerung. Nicht, weil früher alles besser war, sondern weil wir uns gern schöne Abende in das Gedächtnis zurückrufen. Was ist aus vielen unserer alten Helden geworden? Wir erinnern hier an zehn Künstler, die uns lange Jahre begleitet haben.     GROOVERIDER Grooverider, 1967 in London als Raymond Bingham geboren, gehört zu den bekanntesten Drum’n’Bass-DJs der Welt und war in den 1990er Jahren auf jedem Rave vertreten.  Im Gegensatz zum bekannteren Goldie war Grooverider der weitaus bessere DJ und bereits seit Anfang der 1980er...

Read More

Das Überleben von Musikclubs und Festivals während der Coronavirus-Krise

Die Pandemie hat die Eventbranche hart getroffen. Seit dem ersten Lockdown im März gab es keine Großveranstaltungen mehr. Alle Konzerte und Festivals wurden abgesagt. Gerade in der Eventbranche arbeiten viele Solo-Selbstständige, die von einem Tag auf den Nächsten vor dem existenziellen Aus standen. Am Jahresanfang waren die Auftragsbücher noch gut gefüllt und dann brach alles weg. Für viele Bars war der erste Lockdown schon eine wirtschaftliche Katastrophe, einen zweiten werden viele nicht überleben. Kunst und Kultur, Ausgehen und Clubbing sind unersetzlich für die lebende Demokratie. Die Branche und alle Beteiligten sehnen sich nach kleinen, positiven Nachrichten. Selbst wenn es...

Read More