10 legendäre Alben, die 2020 ihren 20. Geburtstag feiern

Das neue Jahrtausende beginnt und hat ein paar dufte Alben am Start. Fatboy Slim liefert gewohnt großartig ab, St. Germain überzeugen mit ihrer Mischung aus NuJazz und hauchzarten elektronischen Elementen, Sven Väth landet beim Major – und startet sein neues Label –, MJ Cole macht korrekten 2-Step und Terrence Dixon veröffentlicht sein Debüalbum auf Tresor. Fatboy Slim – Halfway Between the Gutter and the Stars (Skint) St Germain ‎– Tourist (Blue Note) Sven Väth ‎– Contact (Virgin) A Guy Called Gerald – Essence (!K7) Der Dritte Raum ‎– Distanz (Virgin) Air ‎– Original Motion Picture Score For The Virgin...

Read More

10 olle Techno-Granaten, die wir immer wieder gerne abfeiern

Wir lieben Techno. Wir lieben zeitgenössischen Techno, aber ab und an richten wir unsere Lauscher auch in Richtung Vergangenheit und pfeifen uns ein paar Klassiker rein. Oder eben ein paar richtig olle geile Techno-Granaten! Hier sind ein paar für euch, die garantiert zünden und somit für Bombenstimmung sorgen werden! Drexciya – Black Sea (1995) Der Dritte Raum – Trommelmaschine (1996) Hell – Copa (1998) Nathan Fake – The Sky Was Pink/Holden Remix (2004) Thomas Schumacher – When I Rock (1997) DJ Koze – Brutalga Square (2004) Laurent Garnier – Crispy Bacon (1997) Ken Ishii – Extra (1995) Sven Väth...

Read More

12 legendäre Alben, die 2020 ihren 25. Geburtstag feiern

Kaum ist das neue Jahr am Start, da schauen wir mal zurück auf die legendären 90er-Jahre. Konkret blicken wir ins Jahr 1995 und schauen mal, was für unvergessliche Alben in dem Jahr erschienen sind. Natürlich eine Subjektive Auswahl, aber dass wir Geschmack haben in der Redaktion, beweisen wir ja Tag für Tag.  Aphex Twin ‎– …I Care Because You Do (Warp Records) Welches seiner Alben ist denn nicht legendär? Tricky ‎– Maxinquaye (4th & Broadway/Island Records) Ein unfassbar intensives Debütalbum lieferte Tricky mit „Maxinquaye“ ab, eins der wichtigsten Trip-Hop-Alben aller Zeiten. The Chemical Brothers ‎– Exit Planet Dust (Freestyle...

Read More

TBT – das war der Love (Family) Park 1996

Kürzlich hat der Love Family Park die ersten Acts für die kommende Ausgabe verkündet – HIER findet ihr das Line-up. Los ging es 1996 in Hanau, allerdings noch unter dem Namen „Love Park“. Den hatte aber schon ein anderer Veranstalter geschützt und so hieß dann im Jahr darauf „Love Family Park“. Von Anfang an dabei war natürlich der Babba mit dabei und bei der ersten Ausgabe war noch DJ T. am Start, mehr nicht. Gut 800 Gäste waren damals im Dunlop Freizeitpark, wo die Veranstaltung noch bis einschließlich 2001 stattfand. Danach ging es auf die Mainwiesen, ebenfalls in Hanau,...

Read More

Noch mehr Techno-Filme, die wir uns gerne anschauen

Und noch ein paar Filme (und eine Serie), die wir uns gerne anschauen. Nach unserer ersten Auswahl – ja, da findet ihr u. a. auch „Berlin Calling“ – hier noch eine kleine Auswahl. Und falls ihr euch lieber Dokus anschaut, dann HIER entlang. Groove – 130 bpm (2000) Tief in die US-Rave-Szene der 90er Jahre abtauchen gelingt mit diesem Film, der als Soundtrack natürlich ganz viel Techno verspricht. Es dreht sich um eine Nacht in einem Techno Club San Franciscos. Die Raver-Community, das Gefühl für Techno und die Freiheit im Tanzen versucht der Spielfilm widerzuspiegeln. It’s all gone –...

Read More

TBT: Das war die Mayday „Soundtropolis“ vor 20 Jahren

Nun ist es schon wieder ganze 20 Jahre her, dass die neunte Mayday im Jahr 1999 die Westfalenhallen Dortmunds zum Beben brachte und 20.000 Raver sich die Seele aus dem Leib tanzten. Der ein oder andere schwelgt jetzt in Erinnerungen an die Acts und vertanzten Stunden von damals. Unter dem Motto „Soundtropolis“ stand die Mayday 1999 und wurde von insgesamt 36 großartigen DJs bespielt. Unteranderem legten Größen wie Westbam, Miss Kittin, Johannes Heil oder Paul van Dyk auf und trugen dazu bei, dass auch die neunte Mayday zu einem unvergesslichen Event für viele Technobegeisterte wurde. Noch immer zählt die...

Read More

10 legendäre Label, die es leider nicht mehr gibt

Es gab tolle Label damals, back in the years. Gibt es auch immer noch. Aber diese hier vermissen wir doch schon sehr, das waren richtige Schwergewichte der Szene, die uns geprägt haben. Natürlich ist diese Liste nicht vollständig, aber das ist jetzt mal unsere Auswahl:    Eye Q Records (1991-97) Das legendäre Frankfurter Label wurde von Sven Väth, Matthias Hoffmann und Heinz Roth gegründet, prägte damals stark die Trance-Szene. Väths Alben „Accident In Paradise“ – mit dem großen Hit „L’Esperanza“ – und „The Harlequin – The Robot And The Ballet-Dancer“ erschienen dort ebenso wie „Café del Mar“ von Energy 52. Weitere...

Read More

10 Fakten, die DJs bei Social-Media-Posts bedenken sollten

Das Internet – unendliche Weiten und Weisheiten. Und unendliche Möglichkeiten. Wir befinden uns auf dem Starship Social Media Prise und können jeden noch so unnötigen Furz an unsere Fans senden und diese damit beglücken. Allerdings gibt es auch einige Meteoriten-Fallstricke, die wir umkurven müssen. Wir haben hier so hier für euch aufgelistet.   Das Wichtigste überhaupt: Das Internet vergisst nichts! Screenshots sind schnell gemacht und werden euch um die Ohren gehauen. Fragt mal Ten Walls. Bleibt glaubwürdig: Jedes Wochenende zu schreiben, dass die vergangene Party die geilste überhaupt gewesen ist, macht euch nicht zu Charlotte de Witte. Lasst eure...

Read More

In Memoriam Pierre Blaszczyk (DJ Pierre)

Heute vor sieben Jahren verstarb DJ Pierre, bürgerlich Pierre Blaszczyk – am 13. August 1974 in Bad Arolsen geboren –  tragischerweise an einem Asthma-Anfall. Pierres DJ-Karriere begann im nordhessischen Eschwege, wo er als Resident-DJ in der Diskothek Fabrik eine wöchentlich stattfindende Techno-Veranstaltung mit dem Namen Space Factory organisierte. Über die regionalen Grenzen hinaus bekannt wurde DJ Pierre aber vor allem als Resident-DJ im Kasseler Club Aufschwung Ost (1994–1997), der später in Stammheim (1997 bis 2002) umbenannt wurde. Daneben war er als DJ unter anderem in den Clubs Omen, Tresor und U60311 vertreten. Regelmäßig trat er in der Radiosendung hr3...

Read More

3 Tipps für den 30. Geburtstag eines Ravers

Der Zahn der Zeit macht auch vor der größten Partylegende nicht halt. Aber keine Sorge, auch mit dem Überschreiten des 30. Lebensjahres, muss mit dem Feiern noch lange nicht Schluss sein. Das beweisen Menschen wie Günther Anton Krabbenhöft, der Baujahr 1945 ist, und immer noch die Berliner Techno-Szene unsicher macht. Hier wird heute die Frage geklärt, wie ihr euren 30. Geburtstag am besten begeht. 1. Lass die Vergangenheit Revue passieren Nicht nur Herr Krabbenhöft kann einiges aus früheren Jahren berichten. Wenn ihr in 2020 euren 30. Geburtstag feiert, dann habt ihr sicher auch schon einiges erlebt. Zu besonderen Anlässen...

Read More

10 Weihnachtsgeschenke, die sich jeder Raver wünscht

Schon wieder steht Weihnachten vor der Tür. Das heißt: erneut auf Zwang kreativ sein, um seinen Liebsten eine Freude zu bereiten. Aber leider wie jedes Jahr fehlt die passende Idee für DAS besondere Weihnachtsgeschenk. Also wieder irgendetwas Sinnloses kaufen? Lieber nicht, denn das macht erstens keinen Spaß, ist meistens nicht das Richtige und unnützes Geld-aus-dem-Fenster-Gewerfe. Unsere Redaktion hat deswegen ein paar Inspirationen für euch, was ihr euren liebsten Raver-Budies schenken könntet. Unsere Geschenk-Tipps sind nicht nur originell, sondern für den richtigen Raver und Technojunkie auch äußerst nützlich.   Musik-Kissen Was für eine Innovation für uns Musikjunkies! Jetzt sogar bequem...

Read More

10 weitere Techno-Dokus, die man gesehen haben muss

Und weiter geht es mit interessanten Dokus aus dem Bereich Techno und elektronischer Musik. Zwei Kapitel haben wir euch schon vorgestellt: 10 Dokus über elektronische Musik, die man gesehen haben muss 10 weitere Techno-Dokus, die man gesehen haben muss Nun kommen zehn weitere: Party auf dem Todesstreifen (2014) Es entsteht eine neue Musikkultur nach dem Mauerfall. Techno. Die Dokumentation zeigt, wie die neue Musikkultur 1989 in Berlin im Schatten des politischen Umbruchs von ost- und westdeutschen Jugendlichen etabliert wurde. Tresor-Clubbetreiber Dimitri Hegemann und DJs wie Laurent Garnier kommen zu Wort und schwelgen in Erinnerungen an diese Zeit.   SubBerlin:...

Read More